Abo
  • Services:

Power Mac G5 für unter 2.000,- Euro

Apple stellt neuen Dual-Prozessor-1,8-GHz-Power-Mac-G5 vor

Apple hat heute ein neues Dual-Prozessor-Modell der Power-Mac-G5-Reihe vorgestellt, das mit zwei 64-Bit-Prozessoren mit 1,8 GHz Taktfrequenz ausgestattet ist. Parallel dazu wurde der Preis des Single-Prozessors Power Mac G5 mit 1,6 GHz auf 1.970,84 Euro gesenkt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Unsere Kunden haben uns klar und deutlich signalisiert, dass sie Dual-Prozessoren möchten - also statten wir ab sofort zwei der drei Modelle mit der superschnellen Dual-Prozessor-Konfiguration aus", so Greg Joswiak, Vice President Hardware Product Marketing von Apple. Alle Power-Mac-Systeme werden mit MacOS X 10.3 alias Panther ausgeliefert, um so den vergrößerten Adressraum der 64-Bit-Prozessoren nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. Controlware GmbH, München, Ingolstadt

Der neue Power Mac G5 liefert mit seinen beiden 1,8-GHz-PowerPC-G5-Prozessoren, die jeweils über einen unabhängigen 900-MHz-Front-Side-Bus angesprochen werden, bis zu 14 GBit/s Bandbreite. Zusätzlich zum schnellen Datendurchsatz auf den Hauptspeicher ermöglicht die Architektur des Front-Side-Bus jedem PowerPC-G5-Prozessor die Erkennung sowie den Zugriff auf Daten des jeweils anderen Prozessor-Cache.

Die Power-Mac-G5-Linie soll ab sofort im Apple-Fachhandel und im Apple Store in drei Standard-Konfigurationen erhältlich sein. Das kleinste Modell kommt mit nur einer 1,6-GHz-CPU, einem Front-Side-Bus von 800 MHz, 256 MByte 333 MHz DDR-Speicher, einer 80-GByte-Serial-ATA-Festplatte, AGP-8X-Pro-Grafik-Steckplatz, Nvidia GeForce FX 5200 Ultra-64 MByte DDR und einem 4x SuperDrive für 1970,84 Euro.

Power Mac G5
Power Mac G5

Die beiden größeren Modelle sind mit zwei Prozessoren mit 1,8 bzw. 2,0 GHz ausgestattet, verfügen über zwei unabhängige 900-MHz-Front-Side-Busse, 512 MByte 400 MHz DDR-Speicher, 160 GByte Serial-ATA-Festplatte, Nvidia-GeForce-FX-5200-Ultra bzw. ATI-Radeon-9600-Pro-Garfikkarte sowie ein 4x SuperDrive. Sie kosten 2.666,84 bzw. 3.247,84 Euro. Alle Power-Mac-G5-Systeme werden mit iChat AV, Safari, QuickTime, iLife (bestehend aus iTunes, iPhoto, iMovie und iDVD), iSync, iCal, DVD Player und Developer-Tools ausgeliefert.

Zugleich kündigte Apple Final Cut Pro, DVD Studio Pro und Shake in optimierten Versionen für den Power Mac G5 an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Torsten 09. Jan 2004

Hallo ? wieso laufen keine Spiele drauf ?? Schon mal in einen Katalog für Mac Software...

Bill G. 25. Dez 2003

Hallo ihr Ingnoranten! ;-) Nur weil über 90 % der Nutzer einen Windows-Rechner haben, hei...

peanut 20. Dez 2003

Klasse! immer noch Glaubenskriege und VORURTEILE! Ich hab nen Mac seit 1991 uns hab nix...

Mann Fred 19. Nov 2003

Wer sich dafür nen G5 kauft tut mir nichtmal mehr Leid ;) Für 2000€ kann ich mir nen...

Kompiler 19. Nov 2003

irrtum, wenn man macs mit pcs vergleicht und behauptet der mac wäre der ferrari und der...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /