Abo
  • IT-Karriere:

ATIs All-in-Wonder-Grafikkarten streamen Fernsehen ins LAN

Neue Funktion ab Catalyst 3.10 und Multimedia Center 8.8

Mit der Software Eazyshare will ATI es Besitzern von Radeon-Grafikkarten mit TV-Tuner ("All-in-Wonder") in Zukunft ermöglichen, das empfangene Fernsehbild in Echtzeit über das Heimnetzwerk zu anderen PCs mit beliebigen Radeon-Karten zu übertragen. Dabei ist an den einzelnen Rechnern nicht nur simples Fernsehen möglich, sondern das Live-Bild kann auch eingefroren und Ausschnitte wiederholt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Allerdings darf dabei nicht vergessen werden, dass die All-in-Wonder-Karten nur über einen TV-Tuner verfügen, so kann also immer nur ein Sender gestreamt werden. Details zur Software will ATI in Kürze bekannt geben: Eazyshare wird laut ATI ab dem für Dezember 2003 in Aussicht gestellten Catalyst-Treiberpaket Version 3.10 in Kombination mit der Multimedia-Center-Software Version 8.8 kostenlos verfügbar sein. Letzteres dient anscheinend auch als Betrachter für die Fernseh-Livestreams.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Noch nicht ganz klar ist, ob Eazyshare nur auf direkt von ATI gebauten All-in-Wonder-Grafikkarten laufen wird oder ob auch die Karten von Partnerherstellern unterstützt werden. ATI Deutschland versucht gerade, dies für Golem.de in Erfahrung zu bringen. Sobald die Redaktion mehr weiß, wird diese Meldung entsprechend aktualisiert.

Nachtrag:
Laut ATI wird MMC 8.8 die Eazyshare-Funktion aus Qualitätssicherungsgründen nur in Verbindung mit direkt von ATI gefertigte Grafikkarten anbieten. Während die weltweit von verschieden Herstellern vertriebenen All-in-Wonder-Karten in der Regel von ATI gebaut werden, gibts es außerhalb der USA hauptsächlich von Partnern hergestellte Radeon-Karten. Als Server kann die eigene All-in-Wonder also betrieben werden, nur an Radeon-Clients (ohne Tuner) mangelt es europäischen Nutzern. Das wird sich voraussichtlich im Februar oder März 2004 ändern, ab dann wird wohl die nächste MMC-Version erscheinen, die auch europäische Radeons unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

Zeitreisender 19. Nov 2003

Richtig bei privaten Kunden! Falsch für gewerbliche Kunden (dort muss jedes Gerät einzeln...

limes 19. Nov 2003

Pfff...die GEZ hat letztes Jahr erst rausgefunden dass es in Deutschland Farbfernsehen...

limes 19. Nov 2003

Naja, wenn du in ner WG ohne Fernseher wohnst kannst du so ne Art Premiere Light...

Harald 18. Nov 2003

icn finds gut, dass ati das tool releaset. :D

Hyper 18. Nov 2003

Jeder etwas leistungsfähigere PC. Siehe weiter oben! Hyper


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /