• IT-Karriere:
  • Services:

Datenbank-Tool Rekall für Linux und Windows jetzt unter GPL

Rekall erlaubt die einfache Erstellung von Datenbank-Applikationen

TheKompany.com hat ihr programmierbares Datenbank-System Rekall unter der GNU GPL freigegeben. Rekall läuft unter Linux und Windows und soll eine Alternative zu Microsofts Access darstellen, unterstützt aber zahlreiche Datenbank-Management-Systeme. Auch eine Version für MacOS ist in Arbeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Rekall lassen sich auf einfache Art und Weise Datenbank-Applikationen auf Basis von Formularen und Reports bauen. Dabei stellte Rekall eine Reihe von Widgets zur Verfügung und ist zudem mittels der eingebetteten Scriptsprache Python flexibel erweiterbar.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. NetCom BW GmbH, Ellwangen

Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Applikationen kommt Rekall aber nicht mit einer eigenen Datenbank daher, sondern kann über die Wrapper-Bibliothek XBSQL auf diverse Standard-Datenbank-Management-Systeme wie MySQL und PostgreSQL zugreifen, die auf verschiedenen Betriebssystemen erhältlich sind. Zudem werden über kommerzielle Plug-Ins DB2, ODBC und demnächst Oracle unterstützt.

Das freie Rekall soll nach Willen von theKompany.com nun weiterentwickelt und mit anderen freien Applikationen wie KOffice und OpenOffice.org zusammengeführt werden. So ist eine Unterstützung für formatierte Dokumente beispielsweise aus KOffice und OpenOffice.org geplant, um Spreadsheets mit einer Datenbankanbindung zu versehen oder datenbankgestützte Serienbriefe zu erstellen.

Zudem ist die Integration alternativer Scriptsprachen wie Javascript/ECMAscript und die Unterstützung weiterer Datenbanken wie SQLite oder CSQL geplant. Dabei soll Rekall künftig unter dem Dach von www.rekallrevealed.org weiterentwickelt werden. Kommerzielle Erweiterungen und Datenbank-Plug-Ins will theKompany.com aber ebenfalls weiterhin anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-42%) 25,99€
  2. 2,49€
  3. 19,99
  4. 4,32€

Jochen Meesenburg 22. Jun 2004

Korrektur: NUR für die Binaries (!) erhebt totalrekall eine charge von 25.-, also eher...

Jochen Meesenburg 22. Jun 2004

Rekall ist inzwischen wohl wirklich "kommerziell", die 2.2.Beta gibts als Demo (fast...

Bernhard Berlin 22. Mai 2004

Suche auch einen Link, bei dem es eine installierbare EXE für Widows gibt. Sonst hilft...

Andreas Stuff 26. Apr 2004

Hallo, das Projekt klingt echt gut, doch leider sind sämtliche Windows-Links in diesem...

kes 09. Dez 2003

Du brauchst WINE nicht ! Es gibt zwei Versionen. Ein für Windows und eine die unter LINUX...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /