Abo
  • Services:

Dell mit weiteren LCD-Fernsehern

30- und 23-Zoll-Modelle angekündigt

Dell hat in den USA zwei weitere LCD-Fernseher angekündigt. Die neuen Geräte weisen eine Bildschirmdiagonale von 23 und 30 Zoll auf und sollen beide noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Fernseher sind HDTV-fähig und weisen eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixel bei einer Bildwiederholrate von 60 Hz auf. Die Reaktionszeit der Panels wird mit 25 Millisekunden angegeben, während die Helligkeit bei 450 Candela pro Quadratmeter liegen soll.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. init SE, Karlsruhe

Das Kontrastverhältnis des großen Modells liegt bei 350:1, während das des kleineren 400:1 beträgt. Der W3000 erlaubt einen Bild-in-Bild-Modus von mehreren Videosignalen und die Überlappung von TV- und Computerbild. Beim 30-Zoll-Gerät sind abnehmbare Lautsprecher dabei, während die des kleineren Fernsehers fest eingebaut sind.

Beide Geräte können sowohl mit VGA- als auch DVI-Signalen umgehen und sind mit integrierten Fernsehtunern versehen. Darüber hinaus gibt es Eingänge für S-Video, Composit- und Komponenten-Signale, einen Stereo-Klingenstecker für den Toneingang und einen Kopfhörerausgang.

Der Sichtwinkel liegt bei 170 Grad in beide Hauptrichtungen (W3000) bzw. 176 Grad (W2300). Sehr umzugsfreundlich sind die Gewichte: Selbst das große Modell wiegt nur 20 Kilogramm, während der kleinere Fernseher gerade einmal knapp 11 Kilogramm auf die Waage bringt. Das größere Modell Dell W3000 wird 3.299,- US- Dollar kosten, während man für den Dell W2300 noch keinen Preis nannte. Europäische Pläne sind derzeit unbekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /