Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: True Crime - Harter Cop unterwegs in L.A.

Spiel von Activision für Xbox, PlayStation 2 und GameCube

GTA und kein Ende: Der überwältigende Erfolg der Grand-Theft-Auto-Reihe sorgt weiterhin dafür, dass sich immer mehr Spiele ansatzweise oder gar nahezu komplett an den Spielen von Rockstar Games orientieren. True Crime: Streets of L.A. von Luxoflux ist ein besonders dreistes Beispiel hierfür - allerdings auch ein wirklich gelungenes.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Polizist hat man es schon schwer: Ständig muss man sich an das Gesetz halten, selbst wenn man es mit den gefährlichsten Gangstern der Unterwelt zu tun hat. Wird man dann doch einmal handgreiflich und schlägt über die Stränge, ist man schnell vom Dienst suspendiert. Ex-Cop Nick Kang bekommt allerdings eine zweite Chance: Nachdem er die Marke des L.A.P.D. abgeben musste, wird er von der Elite Operations Division (E.O.D.) angeheuert - eine Gruppe von speziell ausgebildeten Geheimagenten. In deren Reihen soll er einen Mafia-Clan ausheben und so ganz nebenbei noch das Leben in seiner Heimatstadt wieder sicherer machen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Den Bösewichten kann man auf verschiedene Art und Weise an den Kragen. Zunächst einmal ist Kang ein begnadeter Nahkämpfer, der den Kontrahenten mit verschiedenen Tritten und Schlägen zu Boden befördern kann. In Dojos arbeitet man zudem an seinen Kampffähigkeiten, so dass später auch spektakuläre Martial-Arts-Combos zum Repertoire gehören. Vor Waffen schreckt der gute Kang allerdings auch nicht zurück - die Bedienung von Pistolen, Maschinengewehren oder Granaten liegt ihm mindestens ebenso gut. Auch hier gibt es spektakuläre Szenen zu begutachten, da Nick Kang ähnlich wie der Polizeikollege Max Payne in der Lage ist, eine Bullet-Time zu aktivieren und im besten Matrix-Stil auf die Feinde zu feuern.

Screenshot #2
Screenshot #2
Da die Entwickler einen wirklich beeindruckend großen Abschnitt von Los Angeles recht detailgetreu nachgebildet haben, ist es auf Dauer etwas anstrengend, die recht weiten Wege in der Stadt von Auftrag zu Auftrag zu Fuß zurückzulegen. Also bedient man sich entweder beim eigenen Fuhrpark oder überzeugt einen der zahlreichen Teilnehmer am Straßenverkehr von den Vorteilen des Car-Sharing. Prinzipiell lässt sich dabei ein schnittiger Sportwagen ebenso entführen wie ein Lastwagen oder ein Kleinbus; die unterschiedlichen Fahreigenschaften der diversen Gefährte machen größere Fahrzeuge aber beispielsweise für die häufig vorkommenden Rennen und Verfolgungsjagden recht ungeeignet.

Spieletest: True Crime - Harter Cop unterwegs in L.A. 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)

jp 28. Dez 2003

so ein drecks spiel

qwe trottel 21. Dez 2003

Was willst du denn Bis wahrscheinlich einer von diesen Nixraffern

Cubejan 14. Dez 2003

Ich wollte wissen wie die GC-Fassung abschneidet!

qwe 12. Dez 2003

nein du wichser für arschlöcher wie dich wird nie ein spiel herauskommen!!!!

Petz Christopher 03. Dez 2003

TRUE CRIME kommt true crime auch einmal...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /