Abo
  • Services:

Startet Microsoft eigenen Musik-Download-Service?

Dienst soll 2004 starten

Laut einem Bericht des Wall Street Journal plant Microsoft, bereits ab 2004 dem erfolgreichen iTunes-Service von Apple Konkurrenz zu machen und einen eigenen Download-Service zu starten. Eine Sprecherin von Microsoft bestätigte dem Wall Street Journal gegenüber die seit längerem kursierenden Gerüchte über diesen neuen Musik-Dienst.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach soll das Angebot in die Website MSN integriert werden; zudem soll es wohl ein Plug-In für den Windows Media Player geben, um einzelne Songs im WMA-Format direkt aus der Medien-Software heraus zu kaufen.

Details zum genauen Starttermin und dem Preismodell gibt es derzeit nicht, allerdings befinde sich Microsoft im Moment in Gesprächen mit allen großen Plattenfirmen. Das Wall Street Journal mutmaßt zudem, dass es Microsoft den Konkurrenten Apple, Roxio und Co. vor allem mit einer aggressiven Preispolitik schwer machen könne - die Finanzreserven des Redmonder Unternehmens würden es ermöglichen, Songs zu einem deutlich günstigeren Preis als für 99 US-Cent anzubieten, wie es die meisten Konkurrenten derzeit tun.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

knock 12. Dez 2003

Nicht alle iTunes-User sind Mac-User.

Torsten 18. Nov 2003

Mich stört WMA eigentlich allein nicht so sehr. Mit 128kbit klingen die wie 160-192kbit...

Marc 17. Nov 2003

hihi solche Dateien würde ich noch nicht mal downloaden wenn sie umsonst, und meine MP3...

Gizzmo 17. Nov 2003

*lach* Der war gut :) Achja, Ich bin da eher skeptisch...

Autor 17. Nov 2003

Na ja, macht nix. Deinen Rechtschreibefehlern nach bist Du erst acht oder neun Jahre...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /