Abo
  • Services:

Startet Microsoft eigenen Musik-Download-Service?

Dienst soll 2004 starten

Laut einem Bericht des Wall Street Journal plant Microsoft, bereits ab 2004 dem erfolgreichen iTunes-Service von Apple Konkurrenz zu machen und einen eigenen Download-Service zu starten. Eine Sprecherin von Microsoft bestätigte dem Wall Street Journal gegenüber die seit längerem kursierenden Gerüchte über diesen neuen Musik-Dienst.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach soll das Angebot in die Website MSN integriert werden; zudem soll es wohl ein Plug-In für den Windows Media Player geben, um einzelne Songs im WMA-Format direkt aus der Medien-Software heraus zu kaufen.

Details zum genauen Starttermin und dem Preismodell gibt es derzeit nicht, allerdings befinde sich Microsoft im Moment in Gesprächen mit allen großen Plattenfirmen. Das Wall Street Journal mutmaßt zudem, dass es Microsoft den Konkurrenten Apple, Roxio und Co. vor allem mit einer aggressiven Preispolitik schwer machen könne - die Finanzreserven des Redmonder Unternehmens würden es ermöglichen, Songs zu einem deutlich günstigeren Preis als für 99 US-Cent anzubieten, wie es die meisten Konkurrenten derzeit tun.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

knock 12. Dez 2003

Nicht alle iTunes-User sind Mac-User.

Torsten 18. Nov 2003

Mich stört WMA eigentlich allein nicht so sehr. Mit 128kbit klingen die wie 160-192kbit...

Marc 17. Nov 2003

hihi solche Dateien würde ich noch nicht mal downloaden wenn sie umsonst, und meine MP3...

Gizzmo 17. Nov 2003

*lach* Der war gut :) Achja, Ich bin da eher skeptisch...

Autor 17. Nov 2003

Na ja, macht nix. Deinen Rechtschreibefehlern nach bist Du erst acht oder neun Jahre...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /