Abo
  • Services:

Adobe kündigt Acrobat Elements Server an

Serverbasierte PDF-Erstellung für Unternehmen

Adobe kündigte jetzt mit dem Acrobat Elements Server eine neue Software an, die eine flexible, serverbasierte PDF-Erstellung von PDF-Dateien in Unternehmen erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Acrobat Elements Server bietet Unternehmen so die Möglichkeit, die PDF-Erstellung auf einem Server abzuwickeln, zusätzliche Software auf den Client-Systemen der Nutzer ist nicht nötig. Dabei stehen Nutzern verschiedene Schnittstellen zu Verfügung, um die Server-Software zu nutzen. Neben der Möglichkeit, Dateien über das Web hochzuladen oder diese per E-Mail an den Server zu senden, bietet die Software auch die Möglichkeit, festgelegte Ordner zu überwachen und darin enthaltene Dateien automatisch umzuwandeln.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Über eine Web-Service-API lässt sich der Acrobat Elements Server zudem in andere Applikationen integrieren. Dabei unterstützt der Acrobat Elements Server die Umwandlung diverser Dateitypen in PDF-Dateien, darunter Microsoft Word, Excel und PowerPoint, Corel WordPerfect und Adobe Photoshop.

Adobe bietet seinen Acrobat Elements Server für Windows 2000 und Windows XP Professional zu Preisen ab 28,- Euro pro Nutzer bei Abnahme von mindestens 1.000 Nutzern an. Alternativ sind Server-Lizenzen ab 22.500 US-Dollar pro Server zu haben. Die Software soll im November allerdings ausschließlich in englischer Sprache erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 45,99€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte
  2. Non-Volatile Memory Samsung liefert eMRAM aus
  3. Faltbare Smartphones Samsung soll gratis Display-Ersatz für Galaxy Fold erwägen

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

    •  /