Abo
  • Services:

Spieletest: Call of Duty - Atmosphärischer WWII-Shooter

Screenshot #6
Screenshot #6
Besonders die russische Kampagne bietet eine extrem dichte Atmosphäre. Dies beginnt beim Überqueren der Wolga beim Angriff auf Stalingrad, bei dem die kleinen Barken wie im Film "Enemy at the Gates" von Jean-Jacques Annaud von Stukas beharkt werden. Beim ersten Einsatz erhält man nicht einmal ein Gewehr, sondern muss einfach nur nach vorne rennen, während links und rechts die Kameraden von feindlichen Maschinengewehrgarben hinweggemäht werden und hinten die Politkommissare jeden Rotgardisten, der versucht, diesem Wahnsinn zu entfliehen, erschießen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn

Screenshot #7
Screenshot #7
Die Grafik des Spiels ist nicht so schön wie beispielsweise von Hidden & Dangerous 2, vor allem die Spielfiguren, ihre Bewegungen und Gesichter sind etwas grobschlächtig - man merkt, dass die verwendete Quake3-Engine nicht mehr die allerjüngste ist. Die Landschaften und die Effekte sind hingegen sehr viel ansprechender, das größte Lob gebührt allerdings den Sounddesignern: Nicht zuletzt auf Grund des bombastischen Soundteppichs des Spiels aus Stimmengewirr, Geschrei, Granateinschlägen und anderen Waffengeräuschen, die bei Mehrkanalsound den Spieler mitten ins Spielgeschehen versetzen und Nachbarn erschrecken, sorgen für eine dichte und mitunter beklemmende Atmosphäre.

Screenshot #8
Screenshot #8
In einigen der Missionen wird dieses atmosphärische Spieleerlebnis allerdings durch die mitunter eintönigen und immer wiederkehrenden Aufgaben getrübt. Oft muss man einfach das ganze Gelände von feindlichen Soldaten befreien, um daraufhin sofort mit der nächsten Mission konfrontiert zu werden, wo man praktisch das Gleiche ein paar Kilometer weiter noch einmal erledigen muss.

 Spieletest: Call of Duty - Atmosphärischer WWII-ShooterSpieletest: Call of Duty - Atmosphärischer WWII-Shooter 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Boxenluder 23. Okt 2005

Wer CoD spielt ist doch Abschaum.

RJ 23. Okt 2005

hi cmi fick dich doch ins knie.ich bin ja für meinungsfreiheit aber was du für ne scheiße...

schlonzy 02. Jan 2005

genau, stell dir vor die deutschen würden diese szenerien gewinnen..! moralisch und...

Dahlem 08. Nov 2004

Schwachkopp, wie oft du schon die Normandie stürmen musstest? 1. Noch nie! 2. Dann spiel...

WW2 Playa 01. Sep 2004

Nen Dicken du TROTTEL HalfLife is nich WW2 Boah wie dumm!!!!!!


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /