Abo
  • Services:

Gericht: Microsoft verletzte vorsätzlich SPX-Patente

62,3 Millionen US-Dollar Schadensersatz zugesprochen

Eine Jury an einem US-Bezirksgericht in Virginia hat einer Tochterfirma des Software-Unternehmens SPX 62,3 Millionen US-Dollar Schadensersatz zugesprochen. Microsoft habe vorsätzlich ein Patent der Firma Imagexpo verletzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Patent, das sich auf ein Echtzeit-Konferenzsystem-Element bezieht, hatte Microsoft nach Ansicht der Jury in Netmeeting-Produkte eingebaut. Es geht dabei um eine Whiteboard-Funktion, mit der man Zeichnungen kollaborativ bearbeiten kann, um beispielsweise Skizzen auszutauschen. Die Klage wurde im Oktober 2002 eingereicht.

Das Gericht muss allerdings noch einige zusätzliche Entscheidungen treffen, die sich noch auf die Höhe des Schadensersatzes auswirken können, teilte SPX Imagexpo mit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

höhenfliegender... 17. Nov 2003

Ja, denn bei Visionen, die den Anspruch von Realismus haben, sollte man letztendlich am...

Rio 17. Nov 2003

dass ein so solides Unternehmen, das sich mit seiner gesamten Kraft für die Sicherheit...

pennbruder 17. Nov 2003

viertens: (auch) closedsource produkte klauen patente/sourcen anderer produkte, wobei...

Silent One 17. Nov 2003

soviel zum sinn von softwarepatenten... beide klagen gegen microsoft beziehen sich auf...

Tell 17. Nov 2003

Erstens, die Summe ist zu niedrig. Zwar steht die eigentliche Summe noch nicht fest, aber...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /