Abo
  • Services:

Medizin-Nachschlagewerk Pschyrembel geht online (Update)

Bis Ende 2003 Testphase, danach ab 2004 Zugriff nur im Bezahl-Abonnement

Der Pschyrembel, das wohl bekannteste medizinische Nachschlagewerk, geht online. Wie der Verlag Walter de Gruyter nun mitteilte, kann man bereits jetzt testweise darauf zugreifen, ab Januar 2004 wird der Zugriff nur noch Abonnenten zugänglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Das alle vier Jahre aktualisierte Medizin-Lexikon besteht aus ca. 33.000 Stichwörtern, jedes Jahr kommen laut Verlag etwa 1.000 Begriffe hinzu. Während die letzte gedruckte Ausgabe im Jahr 2000 und die CD-ROM-Version 2002 erschien, soll die nun gestartete Online-Version kontinuierlich aktualisiert werden.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Ipsos GmbH, Nürnberg

Zudem soll die Online-Ausgabe bequemer zu nutzen sein als die gedruckte Vorlage und dank Verwendung des Web-Browsers im Gegensatz zur CD-ROM-Version auf eine Installation verzichten. Wie bei der CD ist eine Suchmaske für Stichwort- und Volltextsuche in die Website integriert, zudem ist auch die Suche nach Codes mittels ICD-10-Systematik möglich. Das kostenpflichtige "Pschyrembel Online Klinisches Wörterbuch" kann erweitert werden durch die Module "Pschyrembel Therapeutisches Wörterbuch" und "Pschyrembel Wörterbuch Naturheilkunde". Die Online-Ausgabe soll - wie die CD-Version - im Vergleich zur gedruckten Ausgabe mehr und vor allem hochauflösende Bilder zur besseren Veranschaulichung bieten.

Ab Januar 2004 soll der "Pschyrembel Klinisches Wörterbuch" online im Abonnement erhältlich sein. Ein einzelner Nutzer zahlt für den Zugriff darauf pro Jahr 29,95 Euro; inklusive des therapeutischen Wörterbuchs und dem Naturheilkunde-Modul werden jährlich 49,95 Euro fällig. Für Institutionen mit mehreren Nutzern gibt es hingegen gestaffelte Preise. Im Jahr 2004 sollen auch die neuen Druck- und CD-ROM-Ausgaben des Pschyrembel erhältlich sein, beide für je rund 40,- Euro.

Interessierte können ab sofort für 30 Tage kostenlos unter www.Pschyrembel.de recherchieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

strauss 18. Nov 2003

Für jemanden, der nur sehr selten nachschlagen muss (z.B. Übersetzer), ist das eindeutig...

CK (Golem.de) 15. Nov 2003

Ja, das würde es, allerdings habe ich aus Versehen monatlich und nicht jährlich...

Silent One 15. Nov 2003

30 euro im monat für die online-version 40 euro einmalig für die cd-ausgabe bei dem...

CK (Golem.de) 15. Nov 2003

Hehe, stimmt. :) Hatte schon überlegt, ob ich sie in der News erwähne, aber nicht jeder...

Jan Peters 15. Nov 2003

Und ist die Steinlaus auch in der Online-Version enthalten? Schließlich ist dieses...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /