Abo
  • IT-Karriere:

Spezial: Grafikkartentausch - Längeres Leben fürs Notebook?

Alienware, ATI und Nvidia über aufrüstbare Notebooks

Mit der Einführung der ersten Notebook-Serie mit austauschbaren Mini-AGP-Grafikkarten ermöglicht der PC-Hersteller Alienware erstmals, die Lebenszeit von Notebooks in Hinsicht auf 3D-Grafikleistung zu verlängern. Golem.de sprach mit Alienware, ATI und Nvidia über Sinn und Zukunft derartiger Aufrüstmöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Kunden ergebe sich durch die Notebook-Grafik-Aufrüstung laut David Estrada, Alienwares Produktmanager für Notebooks, nicht nur eine längere Lebensdauer der Geräte, sondern auch eine Aufrüstung ohne großen Aufwand und die Wahl, ein einzelnes System entweder mit ATI- oder Nvidia-Produkten bestücken zu können. Ob ein Aufrüsten Sinn ergebe, hänge letztendlich am Kunden: "Wenn es sich um einen Gamer und/oder einen Enthusiasten handelt, dann macht es viel Sinn, mit der Technik mitzuhalten. Anstatt ein komplett neues Notebook wegen dessen Grafikkarte zu kaufen, kauft man nur die Grafikkarte. Und anstatt das System zum Hersteller zu senden, die ganzen Versandkosten und die Aufrüstarbeit zu zahlen, kann der Kunde die Aufrüstung zu Hause selbst in weniger als 10 Minuten durchführen", so David Estrada.

Mini-AGP-Grafikkarte für Alienware-Notebooks
Mini-AGP-Grafikkarte für Alienware-Notebooks

Zwar entwickelt Alienware die in der S-4m getauften Notebook-Serie verbauten Mainboards sowie die Grafikmodule nicht selbst, ist aber an der Entwicklung indirekt beteiligt und sieht sich als Vorreiter, der die restliche Industrie mitziehen will. Auch andere Hersteller scheinen laut Estrada langsam die Wichtigkeit von Aufrüstbarkeit zu erkennen, noch steht Alienware in den USA und Europa mit einem derartigen Angebot allerdings alleine da. Solange kein Standard in Sicht ist, dürfte sich das so schnell nicht ändern, da es derzeit keine wirklichen Standardisierungsbestrebungen zu geben scheint.

Alienware sieht in seinen gerade erst eingeführten Mini-AGP-Modulen keinen künftigen Standard, vielmehr erwartet man, dass die von der PC-Industrie für das Jahr 2004 geplante Einführung des PCI-/AGP-Nachfolgers PCI Express sich auch auf den Notebook-Markt auswirken wird. Auch ATI zeigt sich überzeugt, dass PCI Express die Zukunft ist: "PCI Express wird auch Dinge ermöglichen, die heute entweder unmöglich oder nicht verfügbar sind. Das könnte für austauschbare Notebook-Grafikmodule sehr wohl der Fall sein", so Simon Raby, ATIs europäischer Produktmanager für Notebook- und Onboard-Grafik. Dennoch scheint sich ein Standard noch nicht abzuzeichnen, vielleicht können aber der Vorstoß von Alienware und das dadurch gestärkte Interesse seitens der Kundschaft etwas in Bewegung bringen.

Spezial: Grafikkartentausch - Längeres Leben fürs Notebook? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 43,99€
  4. 3,99€

Badboyschindler 26. Nov 2004

Suche für diese Karte ein Bios!! Kann mir jemanden Helfen?? Und wenn ja wie muß ich es...

Wernkeeper 03. Apr 2004

Ich suche ein Albatron FX 5600 P Turbo vga Bios. Mailt es mir bitte zu. Würde mich sehr...

Roswell1947 20. Nov 2003

Kopie aus meinem anderen Thread: Uebrigens, Para, hast Du recht. Die Verbindung besteht...

Roswell1947 20. Nov 2003

Hallo Kilroy, Para, Christian, ... zunaechst entschuldigt bitte, dass ich mich erst jetzt...

Paranoia 20. Nov 2003

Auf der anderen Seite komme ich aber inzwischen zu folgendem Denkansatz: Die Karte ist...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /