Abo
  • Services:

Spieletest: Ford Racing 2 - Rennspiel mit Mustang und Focus

Titel von Empire für PlayStation 2, Xbox und PC

Mit Ford Racing veröffentlichte Empire Interactive 1999 ein Rennspiel, das zwar von der Fachpresse nicht gerade überschwänglich aufgenommen wurde, sich aber trotzdem recht gut verkaufte. Gut vier Jahre später erscheint nun die Fortsetzung für PC, PlayStation 2 und Xbox.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Grund der Ford-Lizenz ist man ausschließlich mit Autos dieses Herstellers unterwegs, Langeweile kommt dabei aber nicht so schnell auf - schließlich sind in der über hundertjährigen Firmengeschichte eine ganze Reihe unterschiedlicher Wagen von Ford hergestellt worden. Neben aktuellen Modellen wie dem Ford Focus nimmt man daher auch hinter dem Steuer eines Mustang von 1968, einem Thunderbird oder sogar dem einiger Design-Studien Platz.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, München

Screenshot #1
Screenshot #1
Der Großteil der Wagen steht allerdings nicht von Beginn an zur Verfügung, sondern muss erst in der "Ford Challenge" - dem Herzstück des Spiels - freigeschaltet werden. Hier warten verschiedene Aufgaben auf den Spieler, unter anderem müssen Kurse innerhalb eines vorgegebenen Zeitlimits absolviert werden, oder aber man soll sein Können bei Geschicklichkeitsübungen wie Slalomkursen unter Beweis stellen. Zusätzlich kann natürlich auch ein einfaches schnelles Rennen oder ein "normaler" Wettkampf gefahren werden.

Screenshot #2
Screenshot #2
Ford Racing 2 wartet mit einer sehr eingängigen, Arcade-lastigen Steuerung auf, trotzdem hat man zu Beginn einige Schwierigkeiten, den Wagen auf der Strecke zu halten - die Fahrzeuge reagieren teils etwas zu hektisch, brechen gerne mal aus oder heben in Kurven sogar einseitig ab. Optisch wird einem nicht viel geboten: Zwar tritt man in unterschiedlichen Szenerien an und heizt mal durch einen engen Stadtkurs, dann wieder durch die Wüste oder über Feld- und Wiesen-Wege, öde Texturen und wenig Details machen einen Blick aus dem Wagenfenster aber kaum lohnend. Trotz der Detailarmut enttäuscht das Geschwindigkeitsgefühl - ähnlich wie bei der Xbox-Version von World Racing hat man hier zum Teil den Eindruck, quälend langsam unterwegs zu sein.

Screenshot #3
Screenshot #3
Ford Racing 2 ist voraussichtlich ab Ende November 2003 für Xbox, PlayStation 2 und PC im Handel erhältlich. Der Verkaufspreis liegt bei 19,99 Euro (PC), 24,99 Euro (PS2) bzw. 29,99 Euro (Xbox). Die hier gezeigten Screenshots stammen von der PS2-Version.

Fazit:
Ein solides Rennspiel mit vielen Fahrzeugen und zahlreichen Kursen ist Ford Racing 2 zweifellos geworden, allerdings trüben die triste Optik, das hektische Fahrverhalten und das enttäuschende Geschwindigkeitsgefühl doch gehörig den Spielspaß. Auf Grund zahlreich vorhandener, deutlich besserer Konkurrenz ist der Titel trotz des günstigen Preises also wohl nur für große Ford-Anhänger wirklich interessant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

MasterLabs 21. Jan 2004

Aloa === Das Probelm liegt an windows XP. Es kann nicht richtig mit kopiergeschützten CDs...

Metalcore_Ritter 03. Jan 2004

Habe das selbe problem wie lu !!! HILFE !!

Lu Meier 30. Dez 2003

Hallo, ich habe mir das Spiel erst gekauft, es läuft auf meinem Rechner nicht, beim...

pareyn 18. Dez 2003

het spel wil niet starten .Krijg steeds de melding DIRDRAW 1507 unable to set display...

Blasko 25. Nov 2003

warum demo ? wenn einer schon mal total immersion racing gespielt hat, weis er was auf...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
    Dell XPS 13 (9370) im Test
    Sehr gut ist nicht besser

    Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
    2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
    3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /