Abo
  • Services:

Tesa Holospots: Kleinst-Datenhologramme gegen Produktpiraten

Datenspeicherung auf Klebepunkten

Tesa hat nun ein erstes prototypisches Produkt auf Basis seines Kleberollenspeichers präsentiert, dessen Entwicklung 1998 begann. Damals entdeckten Steffen Noehte und sein Kollege Matthias Gerspach, dass sich eine einfache Tesafilm-Rolle als Datenspeicher nutzen lässt. Für die Entwicklung zur Marktreife wurde 2001 die Tesa Scribos GmbH gegründet. Die jetzt vorgestellte Tesa-Holospot-Technologie soll gegen Produktfälschung und Graumarkthandel eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Tesa Holospots sollen die Authentisierung und Speicherung von Informationen auf kleinstem Raum direkt am Produkt erlauben. Sie basiert auf der Möglichkeit, Bildinformationen am PC in ein Hologramm zu verwandeln. Diese Daten werden mit einem Laser auf ein spezielles Polymermaterial, eine Art transparenten Klebefilm, übertragen. Mit Hilfe von analogen oder digitalen Laser-Lesegeräten kann das Hologramm entschlüsselt und die enthaltene Information wieder sichtbar gemacht werden.

Inhalt:
  1. Tesa Holospots: Kleinst-Datenhologramme gegen Produktpiraten
  2. Tesa Holospots: Kleinst-Datenhologramme gegen Produktpiraten

Die Holospots können mit Text in unverschlüsselter Mikroschrift beschrieben werden, die man mit einer Lupe lesen und überprüfen kann. Soll der Datenzugriff begrenzt sein, lassen sich digitale Hologramme speichern, die nur mit einem speziellen Lesegerät sichtbar zu machen sind.

Tesa-Holospot-Schreibprozess
Tesa-Holospot-Schreibprozess

Die Vorteile liegen in der großen Speicherkapazität des Materials sowie in der Vielseitigkeit der Authentisierungsmerkmale, die auf kleinstem Raum untergebracht werden können. Auf einem Datenfeld von nur einem Quadratmillimeter Größe, dem Holospot, lassen sich bis zu 1 Kilobyte verschlüsselter Informationen speichern. Dabei kann es sich um Text, Logos, Bilder oder digitale Informationen handeln.

Tesa Holospots: Kleinst-Datenhologramme gegen Produktpiraten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Rulf 15. Nov 2003

Das Ende des Strichcodes naht.

Jörg 14. Nov 2003

Doppelt genäht hält besser...

Cfx 14. Nov 2003

Die Technik mag nett sein, kommt aber zu spät. RF-IDs werden sowieso überall integriert...

flying horse 14. Nov 2003

also sie sprechen doch ganz klar davon das das nix bringen würde: die Daten auf den...

jaja 14. Nov 2003

Auch "sichere" Prägehologramme wurden bereits in Hinterhofwerkstätten gefälscht, um damit...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /