• IT-Karriere:
  • Services:

Norma-Notebook mit SXGA+-Display und AMD Athlon XP 2400+

Mit DVD-Brenner und ATI Radeon Mobility 9000

Der Lebensmitteldiscounter Norma verkauft ab Montag, dem 24. November 2003, ein Notebook mit einem 15,1-Zoll-TFT, das eine Auflösung von 1.400 x 1.050 Pixeln aufweist. Als Prozessor wird ein mobiler AMD Athlon XP-M 2400+ (1,8 GHz) verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu kommen eine ATI Radeon Mobility 9000 mit eigenen 64 MByte RAM sowie 512 MByte-DDR-266MHz-RAM, eine 60-GByte-Festplatte von Toshiba und ein DVD-Brenner von Toshiba, der sowohl Plus- als auch Minus-Medien beschreibt. DVD-R wird 2fach beschrieben und DVD-RW einfach. Angaben für den Plus-Bereich machte Norma nicht. Als CD-Brenner kann man das Gerät natürlich auch nutzen: In diesem Modus werden CD-R mit maximal 16facher- und CD-RW-Medien mit 10facher Geschwindigkeit beschrieben. DVD-ROMs werden 8fach ausgelesen und CD-ROMs mit 24facher Geschwindigkeit.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Hays AG, Darmstadt

Das Notebook, das von Gericom stammt, weist außerdem folgende Schnittstellen auf: TV-Out(S-Video), zweimal USB 2.0, Firewire400, Infrarot, VGA, einmal PCMCIA, ein 56k-Modem, einmal 10/100-MBit-LAN sowie einen Parallelport und PS/2. Dazu kommen noch diverse Stereo-Ton-Ein- und -Ausgänge.

Das Gerät kann Audio-CDs auch im geschlossenen Zustand abspielen und besitzt dafür an der Stirnseite ein Bedienpanel. Ein interner MP3-Player kann ebenfalls mit diesen Tasten gesteuert werden. Neben Windows XP Home ist folgende Software vorinstalliert und als Recovery-CD anbei: Power DVD5.0, Works 7.0, Pinnacle Studio 8 SE, Pinnacle Instant CD/DVD.

Das Notebook soll ca. 3,1 kg wiegen und ist mit einem Li-Ionen-Akku mit 6000mAH ausgestattet, der laut Norma eine Betriebszeit von bis zu drei Stunden erlauben soll. Das Notebook kostet 1.299,- Euro und wird inklusive einer von Gericom ausgelobten zweijährigen Vollkasko-Versicherung angeboten, die bei unvorhersehbar eintreffenden Beschädigungen und Sachschäden einstehen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

King of Bling... 13. Okt 2004

Oh Mann, wenn kein + drauf steht dann ist auch kein + drin!!!

bradwoschd 24. Nov 2003

ja, viele sony-laptops haben einen +/-dvd-brenner - nennt sich multinorm. aber vorsicht...

flinch 16. Nov 2003

Der einzig für den Kauf entscheidende (Teil-)Satz dürfte sein: "Das Notebook, das von...

Vincenzo 14. Nov 2003

mit dem Rating verarscht AMD die Leute immer mehr und mehr

NoName 14. Nov 2003

Muss mich berichtigen - habe den Link www.norma-discount.de verwendet, der umgestellt...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /