• IT-Karriere:
  • Services:

Acer mit zahlreichen WLAN-Produktneuheiten

WLAN-802.11b- und WLAN-802.11g-Geräte

Acer hat ein komplett überarbeitetes Produktportfolio im WLAN-802.11b-Segment vorgestellt, darunter auch einige Geräte für den schnellen WLAN-802.11g-Standard inklusive eines Turbo-Modus, der eine Bruttodatenrate von 108 MBit/s liefern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Im WLAN-802.11b-Bereich hat Acer die Produkte 11b Broadband Router, Acer 11b PCMCIA Card und Acer 11b USB Dongle neu aufgelegt. Ab Dezember 2003 sind dann der Acer Broadband Router, die Acer 11g PCMCIA Card und der Acer PCI Adapter auch im 802.11g-WLAN-Standard verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Verlag Herder GmbH, Freiburg

Der Acer WLAN 11b Broadband Router ist mit einer NAT-Firewall ausgestattet und soll 79,90 Euro kosten. Die 802.11g-Variante des Routers soll 129,90 Euro kosten. Die Antenne des Acer WLAN 11g Broadband Routers ist abnehmbar, d.h. auf Wunsch kann mit Hilfe einer zusätzlich erworbenen Antenne eine Reichweite erzielt werden, die über die standardmäßigen 50 Meter, die der Hersteller angibt, hinausgehen soll. Wie weit, ließ man allerdings offen.

Mit der Acer WLAN 11b PCMCIA Card, der Acer 11g PCMCIA Card, dem Acer 11b USB Dongle und dem Acer 11g PCI Adapter können Notebooks oder Desktop-PCs drahtlos miteinander vernetzt werden. Es besteht einerseits die Möglichkeit einer direkten kabellosen Verbindung zwischen den Computern, andererseits mit Hilfe eines Access Points die kabellose Anbindung an ein bestehendes LAN. Die Produkte bieten WEP-64- und WEP-128-Verschlüsselung sowie eine MAC-Adressfilterung.

Die Acer WLAN 11b PCMCIA Card soll 34,90 Euro kosten, während die WLAN 11g PCMCIA Card für 59,90 Euro zu haben sein soll. Für das USB-WLAN-802.11b-Gerät verlangt man 39,90 Euro. Der WLAN 11g PCI Adapter ist ab Dezember 2003 zu einem Preis von 69,90 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

Lois 14. Okt 2005

Ja klar hast Du einen Kurzen...deswegen brauchst ja nicht auf MS zu schimpfen, oder?

anonym 12. Sep 2005

Was? Die haben einen Vertrag mit diesen Saftsäcken von Microsoft gemacht??? Hätte ich das...

Olaf 17. Mai 2005

Ich habe heute telefonisch von acer erfahren, dass man dort definitiv KEINE Linux...

mucke 29. Apr 2005

Versuche es mal mit ndiswrapper

Emy 07. Mär 2004

suche ein treiber linux suse 9 für ein acer wlan usb 300 kann mir da jemand weiterhelfen...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /