Abo
  • Services:

Spieletest: Mario Kart Double Dash - Fun-Racer in Hochform

Spiel auch im Bundle mit GameCube erhältlich

Seit der GameCube erhältlich ist, warten Besitzer der Nintendo-Konsole auf eine Neuauflage von Mario Kart - der Fun-Racer gehörte schließlich schon in den jeweiligen Versionen für die Vorgänger-Konsolen N64 und SNES zu den größten Spielspaßbringern überhaupt. Seit dem 14. November 2003 steht Mario Kart Double Dash!! nun im Laden und erfüllt genau die hohen Erwartungen, die in das Spiel gesetzt wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das grundsätzliche Spielprinzip hat Nintendo - wie bei den meisten anderen Neuauflagen erfolgreicher Serien - nicht angetastet: Weiterhin rast man mit bekannten Charakteren wie Yoshi, Mario, Wario oder Luigi über kunterbunte Pisten, sammelt Extras und Power-Ups ein, mit denen sich die Gegner ärgern lassen, und kämpft in mehreren Cups um die Spitzenplätze.

Insgesamt gibt es zunächst drei Wettbewerbe mit jeweils vier verschiedenen Rennen; hat man diese jeweils erfolgreich absolviert, wird noch ein vierter Cup freigeschaltet. Zudem lassen sich alle Rennen in drei verschiedenen ccm-Klassen absolvieren - je höher die Klasse, desto schneller sind die Fahrzeuge. Allerdings steigt so auch der Schwierigkeitsgrad an.

Screenshot #1
Screenshot #1
Größter Unterschied zum Vorgänger ist, dass man in den Karts nun nicht mehr alleine unterwegs ist - stattdessen sitzen in Fahrzeugen wie dem Yoshi-Mobil oder dem rosa Wägelchen von Prinzessin Peach nun immer zwei Charaktere. Während sich der Vordere um die Lenkung kümmert, steht der Hintermann bereit, um kleine fiese Extras wie Schildkrötenpanzer oder Bananenschalen auf die Kontrahenten zu feuern.

Spieletest: Mario Kart Double Dash - Fun-Racer in Hochform 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

wombat 19. Nov 2003

unter 1/2 h ??? Ich rechne mal kurz: 4 Cups (inkl. Spezial Cup) à 4 Rennen. Macht 16...

lawww 18. Nov 2003

genau! das spiel ist viel zu einfach und hat viel zu wenig strecken. habe es gestern...

Dirk 17. Nov 2003

Also wir haben am WE gleich den Beamer beschafft und bis nachts um 5 gezockt! Egal ob zu...

Zwirbel 17. Nov 2003

Irgendwann wirst du auch auf Partys gehen auf denen es Frauen gibt... dann würde ich das...

xeno 17. Nov 2003

da mus ich dir recht geben es get doch nix über ne geschte lan (one schlaf und so) wo...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /