• IT-Karriere:
  • Services:

Sony-Zwitter vereint Desktop- und Notebook-PC

Design-PC "VAIO PCV-P101" mit integriertem LCD und Akku für Japan

Mit dem in dieser Woche für Japan angekündigten Desktop-PC "VAIO PCV-P101" beschreitet Sony neue Wege: Während das Gehäuse mit integriertem TFT-Display und klappbarer Tastatur dem ähnelt, was Sony bereits mit ähnlichen Designgeräten primär auf den japanischen Markt gebracht hat, ermöglichen Tragerahmen und integrierter Kurzzeitakku etwa den Wechsel von einem ins andere Zimmer.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PCV-P101 beherbergt ein 17-Zoll-Breitbild-TFT-LCD mit 1.280 x 768 Bildpunkten sowie einen Mobile-Celeron-Prozessor mit 1,06 GHz, 256 MByte PC133-SDRAM (weitere 256 MByte nachrüstbar), eine 40-GByte-Festplatte, ein CD-RW/DVD-ROM- und ein 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk. Das Mainboard basiert auf einem Intel-830-Chipsatz mit Onboard-Grafik, die in Ermangelung eigenen Grafikspeichers den Hauptspeicher mitbenutzen muss. Eine hohe 3D-Grafikleistung darf nicht erwartet werden.

Sony VAIO PCV-P101 - ein- und ausgeklappt
Sony VAIO PCV-P101 - ein- und ausgeklappt
Inhalt:
  1. Sony-Zwitter vereint Desktop- und Notebook-PC
  2. Sony-Zwitter vereint Desktop- und Notebook-PC

An Schnittstellen werden P-Card-Slots (1 x Typ III oder 2x Typ II), ein Memory-Stick-Slot, 4x USB 2.0, 1x iLink bzw. Firewire 400, 10/100-Mbps-Ethernet und ein V92-Modem geboten. Damit Sonys PCV-P101 auch als Fernseher und Digitalvideorekorder genutzt werden kann, verfügt der mobile Desktop-PC nicht nur über analoge Video-Eingänge und -Ausgänge, sondern auch über einen analogen Kabel-TV-Tuner und gar einen integrierten Hardware-MPEG-2-Encoder. Dazu wird die passende Giga Pocket Software von Sony mitgeliefert.

Für eine Nutzung als vollwertiger DVD-Player ist der neue Sony-PC allerdings nur bedingt geeignet, da nur AC97-Stereo-Sound über die integrierten 2-Watt-Lautsprecher oder anschließbare externe Lautsprecher bzw. Kopfhörer geboten wird. Auf echten Raumklang muss man - ohne Erwerb einer externen Sounderweiterung - verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Sony-Zwitter vereint Desktop- und Notebook-PC 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

sidomania 14. Nov 2003

...da passt so ein Schrottteil nicht mehr hinein. "habe hier 4 verschiedene notebooks und...

leo 14. Nov 2003

ich find das teil toll. nur weil ihr es euch nicht leisten könnt, müsst ihrs ja nicht...

Jim 13. Nov 2003

Die Maus sieht ja aus, als wenn sie von einem 386er PC stammt.. Wobei selbst damals die...

Wally 13. Nov 2003

Da gebe ich Dir vollkommen recht. Aber, Für 500-600 ? ! da kannst Du Dir von Sony keinen...

*v* 13. Nov 2003

Sorry. Hier sollte es natuerlich heissen: d) bei den guenstigen Desktop-Replacements...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /