Abo
  • Services:

Service Pack 1 für Internet Explorer 6 macht Patch unwirksam

Nur Windows 2000 mit Service Pack 4 von dem Problem betroffen

Wie Microsoft mitteilt, wurde ein aus dem September 2002 stammendes Security Bulletin überarbeitet, weil der darin enthaltene Patch unter bestimmten Umständen vom Service Pack 1 für den Internet Explorer 6.0 außer Kraft gesetzt wird. Der Patch behebt eine Sicherheitslücke beim Prüfen von SSL-Zertifikaten in mehreren Windows-Systemen sowie in MacOS-Software aus Redmond.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Systemen mit Windows 2000 und installiertem Service Pack 4 sollte der über ein Jahr alte SSL-Patch erneut eingespielt werden, wenn nach der Installation des Service Packs das Service Pack 1 für den Internet Explorer 6 aufgespielt wurde. Obgleich das Service Pack 4 für Windows 2000 den SSL-Patch bereits enthält, bleibt dieser wirkungslos. Denn das Service Pack 1 für den Internet Explorer 6 überschreibt den SSL-Patch, so dass derartige Systeme weiterhin unsicher sind. Microsoft machte keine Angaben dazu, ob das Service Pack 1 für den Internet Explorer 6 überarbeitet wird, damit dieses den SSL-Patch künftig nicht mehr überschreibt.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Durch das Sicherheitsloch arbeitet die digitale Zertifizierung nicht korrekt, so dass man der entsprechenden Software ein nicht gültiges Zertifikat vorgaukeln kann. So kann ein Angreifer ein Zertifikat so verändern, dass dieses als gültig akzeptiert wird, weil eine Überprüfungsinstanz fehlt. Somit sind gefälschte SSL- und E-Mail-Zertifikate möglich, aber auch die Manipulation von signierten Programmen ist darüber realisierbar.

Microsoft bietet den SSL-Patch für Windows 2000 Service Pack 4 mit installiertem Internet Explorer 6 Service Pack 1 über das überarbeitete Security Bulletin weiterhin zum Download an und empfiehlt, den Patch bei den betroffenen Systemen unverzüglich einzuspielen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  3. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)

Peterl 18. Dez 2003

Hallo c.b. Hab dein posting gelesen und war doch etwas überrascht.) Ich dachte schon, ich...

c.b. 13. Nov 2003

...und Ernst komme. Dieser Firma dreht es sich doch nicht mehr um ihr Betriebssystem...

Sven Janssen 13. Nov 2003

habe heute die SicherheitsUpdate CD von MS auf dem Rechner meiner Mutter eingelegt. (war...

c.b. 13. Nov 2003

(der war auch nicht schlecht...*g*). Aha, und jeder Tag eine Sicherheitslücke? (oh...

Bill Gates 13. Nov 2003

Sory, den Wochenanfang könne wir noch nicht verschieben. Aber wir arbeiten dran.


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /