Abo
  • Services:

Activision: Verkaufserfolge mit Call of Duty und True Crime

In der ersten Woche bereits 25.000 Einheiten des Shooters abgesetzt

Activision ist es nach eigenen Angaben gelungen, erfolgreich in das Weihnachstgeschäft zu starten - derzeit kann das Unternehmen auf drei Plattformen gleichzeitig die jeweils ersten Plätze in den Media Control Charts (MCC) einnehmen. Besonders erfolgreich ist man dabei im PC-Segment mit dem jüngst veröffentlichten Shooter Call of Duty.

Artikel veröffentlicht am ,

Call of Duty
Call of Duty
Von dem Programm konnten bereits in der ersten Woche 25.000 Exemplare in Deutschland durchverkauft werden. Dadurch ist Call of Duty derzeit das bestverkaufte Produkt der gesamten Charts über alle Plattformen.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Roque Squadron III
Roque Squadron III
Die Konsolen-Charts für die Xbox dominiert Activision derzeit mit True Crime: Streets of L.A.; in der PlayStation-2-Verkaufsliste konnte man sich mit demselben Titel immerhin den zweiten Platz sichern. Auch auf dem GameCube ist man erfolgreich: Star Wars: Rogue Squadron III konnte sich direkt nach Markteinführung Platz 1 sichern.

"Unsere fulminante Aufholjagd zum Jahresende hat uns einen in der Activision-Historie einmaligen Erfolg beschert. Unsere Strategie, in diesem Jahr weniger, aber dafür qualitativ bessere Titel zu entwickeln, begeistert die Konsumenten", meint Andreas Stock, Geschäftsführer Activision Deutschland.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)

JTR 13. Nov 2003

Minenspicker ist nicht gleich Minenentschärfer. Ich rede vom Supporter bei DC der ein...

cmi 13. Nov 2003

sollte heißen: anno 99 tfc aber dann für einige jahre nichts mehr im netz.

cmi 13. Nov 2003

sorry junge, hab nie cs gespielt ;) 99 mal tfc aber dann für einige nichts mehr im netz...

JTR 13. Nov 2003

Ist doch immer schön wie vielfältig und offen die CS Kiddies sind. Sorry Jungs ich finde...

cmi 13. Nov 2003

der mp-teil _jedes_ egoshooters ist erbärmlich im vergleich zu bf1942 ;) SCNR


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /