Cisco kauft IP-Konferenzspezialist Latitude Communications

Multimedia-Konferenzen übers Internet

Cisco hat angekündigt, ein Abkommen über die Übernahme des börsennotierten Unternehmens Latitude Communications abzuschließen. Das in Santa Clara in Kalifornien beheimatete Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung von IP-fähigen Konferenzsystemem, mit denen Video- und Audiokonferenzen sowie der Datenaustausch miteinander verbunden werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Latitude-MeetingPlace-Lösung arbeitet zurzeit mit IBM/Lotus Notes und Microsoft Outlook zusammen und kann auch mit Instant-Messaging-Lösungen von IBM/Lotus Sametime genutzt werden. Auch in dem Cisco CallManager, mit dem man virtuelle Meetings vereinbaren kann, lässt sich Latitude MeetingPlace nutzen, so dass man die Cisco-IP-Telefone, von denen schon 2,3 Millionen Stück verkauft werden sollen, nutzen kann. Außerdem soll MeetingPlace künftig in die Cisco IP/VC für Videokonferenzen eingebaut werden.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt ECM-/CRM Systeme
    Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Cisco will mit der Akquisition sein Portfolio um so genannte Rich-Media-Konferenzsysteme erweitern, die in die Cisco-Architektur Voice, Video and Integrated Data (AVVID) eingebunden werden soll.

Nach der Übereinkunft will Cisco pro ausstehender Latitude-Aktie 3,95 US-Dollar bezahlen - insgesamt wären dies rund 80 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3050 im Test
Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen

Upgrade dank DLSS und Raytracing: Die Geforce RTX 3050 ist die erste Nvidia-Grafikkarte mit diesen Funktionen für theoretisch unter 300 Euro.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce RTX 3050 im Test: Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen
Artikel
  1. Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
    Raumfahrt
    SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

    Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

  2. Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
    Open-Source-Sprachassistent Mycroft
    Basteln mit Thorsten statt Alexa

    Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
    Ein Praxistest von Thorsten Müller

  3. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /