Abo
  • Services:

Initiative soll "intelligentes Wohnen" vorantreiben

"Initiative Intelligentes Wohnen" von ZVEI und rund 30 Unternehmen gegründet

Rund 30 Hersteller aus unterschiedlichen Branchen haben sich zur vom Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) e.V. ins Leben gerufenen "Initiative Intelligentes Wohnen" verbündet. Ziel der Initiative ist es, den Einsatz und die Vernetzung von Haushalts-, Unterhaltungs- und Kommunikationsgeräten voranzutreiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter Intelligentem Wohnen versteht der ZVEI das Leben mit neuen, "vernünftigen" technischen Lösungen für den Mieter wie auch für den Wohnungs- oder Hauseigentümer. Dabei würden sich dem Käufer durch die "Zusammenschaltung" verschiedener Geräte und Systeme vom Herd bis zur Heizung, von der Türkommunikation bis zum Fernseher neue Möglichkeiten erschließen. Dazu gelte es jedoch, Standards und Normen in offenen Systemen zu etablieren und eine Mindestausstattung in der Vernetzung sicherzustellen, so der ZVEI in einer Mitteilung.

Initiative Intelligentes Wohnen
Initiative Intelligentes Wohnen
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Damit solle vermieden werden, dass der Nutzer mit zu vielen unterschiedlich zu bedienenden Geräten überfordert werde. Vielmehr müsse sich die Technik auf die individuellen Bedürfnisse des Bewohners einrichten. Die Technik soll sich dabei auch an veränderte Lebenssituationen anpassen können, wenn etwa Nachwuchs eine veränderte Raumnutzung erfordert. Die Systeme sollen sich entsprechend dem technischen Fortschritt weiterentwickeln können, durch intelligente Regelung die Umwelt und den Geldbeutel schonen.

"Wir wollen gemeinsam deutlich machen, dass es bereits heute Produkte und Lösungen gibt, die längst aus dem Versuchsstadium heraus sind", so der Leiter der Initiative, Dr. Reinhard Hund. Die Mitglieder der Initiative auf Herstellerseite sind bisher ABB Stotz-Kontakt, AEG Hausgeräte, BSH Bosch und Siemens Hausgeräte, Buderus, Dehn + Söhne, Deutsche Telekom, Diehl AKO, Gira, Hager Tehalit, Hirschmann, Honeywell, ise, Kathrein, Kerpen, Loewe, Merten, Miele, Philips, Reichle & De-Massari, Schüco, Siedle, Siemens, Somfy, Stiebel Eltron, TCS, Techem, Viessmann und Winkhaus. Interessierte Unternehmen können sich der "Initiative Intelligentes Wohnen" anschließen.

Die Partner werden unter dem Logo der Initiative gemeinsam auftreten. Es sollen Systeme und Produkte geboten werden, die das Leben "sicher, bequem und schöner" machen. Im Rahmen der Initiative arbeiten Dienstleister, Nutzer, Partner im Vertrieb und die Systemlieferanten laut ZVEI zusammen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lupo 13. Nov 2003

Vor zirka drei Jahren wurde das Projekt "FUTURELIFE" ins Leben gerufen. Das "FUTURELIFE...

mee 12. Nov 2003

Dann bestellst du eine Salamipizza mit extra Käse und klingelst beim Geek nebenan ;))

AEA 12. Nov 2003

Kann mich wage dran erinnern, daß beim CCC mal die groben Sicherheitslücken bei Bluetooth...

Stefan Jäger 12. Nov 2003

Ich finde die Frima im WEB nicht ... haben die eine Homepage ?? und die haben wirklich...

banzai 12. Nov 2003

sowas gibts schon zu kaufen. Zirkon bietet elektronische Schliessanlagen mit...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  2. Rivian Amazon investiert in Elektropickups
  3. Auto Amazon und GM wollen in Elektro-Pickup Rivian investieren

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /