Abo
  • Services:

Spieletest: Piraten - Herrscher der Karibik für PC

Pirates-Clon von Ascaron

Sid Meier arbeitet derzeit bekanntlich an einem zweiten Teil seines frühen Computerspiele-Klassikers Pirates. Wer aber nicht bis Ende 2004 warten will, kann schon jetzt mit "Piraten - Herrscher der Karibik" die Weltmeere (un-)sicher machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Angehende Kapitäne haben in "Herrscher der Karibik" nur ein Ziel - so schnell wie möglich der mächtigste Mann auf den Weltmeeren zu werden. Bis dahin ist es allerdings ein langer Weg, schließlich startet man - wie so oft in derartigen Spielen - zunächst mit einem kleinen schwachen Kahn und muss erst mühsam durch Handel, Diplomatie und Seegefechte im Rang aufsteigen. Dabei ist man zunächst als Spanier unterwegs, in späteren Kampagnen wechselt man die Nationalität und segelt unter französischer, britischer oder holländischer Flagge.

Inhalt:
  1. Spieletest: Piraten - Herrscher der Karibik für PC
  2. Spieletest: Piraten - Herrscher der Karibik für PC

Screenshot #1
Screenshot #1
Um Geld in die anfangs leeren Kassen zu spülen, bietet es sich an, dem Gouverneur der Heimatstadt einen Besuch abzustatten und sich bei ihm Aufträge einzuholen. Dabei wird mal verlangt, dass eine Schiffsflotte sicher eskortiert wird, dann soll man bestimme Waren an ein vorgegebenes Ziel transportieren. Natürlich lässt sich aber - auf recht simple Art und Weise - auch selbstständig Handel treiben, indem man die Lagerräume des Schiffes mit günstigen Waren füllt und an anderen Orten zum höheren Preis wieder verkauft.

Screenshot #2
Screenshot #2
In einer Schiffswerft kann der eigene Kahn repariert werden; zudem ist der Kauf neuer Munition und Kanonen möglich. Auch neue Mitglieder für die eigene Crew und die Option zum Glücksspiel findet man in den Städten. Ansonsten ist an Land nicht mehr viel zu tun: Ascaron hat großen Wert auf einen eher simplen Handelspart und einfache Bedienung gelegt, dabei aber leider vergessen, zumindest die einzelnen Städte wirklich unterschiedlich zu gestalten - irgendwie sieht alles gleich aus, egal wo man an Land geht.

Spieletest: Piraten - Herrscher der Karibik für PC 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

kljlj 29. Dez 2004

ihr hab ja voll einen an der klatsche

XXX 28. Sep 2004

Na wenn das mal nicht wieder ein Thread für den Oscar war... Leutz, dummer könnt ihr ja...

FreeStyle 15. Sep 2004

PR2 ist ja auch voll der Witz im endeffekt. Ich meine klar, ist viel schöner geworden als...

TiQ 31. Aug 2004

Da hab ich mich schon zu NES Zeiten geärgert. Da hast Du ein paar Schiffe zusammen, aber...

mmk 21. Jun 2004

was ist pirates? was is euere meinung nach die beste piratensumulation?


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /