Abo
  • Services:

Schwere Sicherheitslücken in mehreren Microsoft-Produkten

Schließlich stecken zwei Sicherheitslücken in Microsofts FrontPage Server Extensions der Versionen 2002 und 2002. Die 2000er-Versionen werden unter anderem mit Windows 2000 ausgeliefert, während die 2002er-Fassungen in Windows XP sowie Office XP enthalten sind. Ein Sicherheitsleck macht sich in Form eines Buffer Overrun in der Remote-Debug-Funktion bemerkbar und gestattet einem Angreifer, Programmcode mit den lokalen Rechten auszuführen oder FrontPage Server Extensions zum Absturz zu bringen. Darüber erlangt der Angreifer die Möglichkeit, Dateien zu verändern oder zu löschen, neue Benutzerkonten mit allen Rechten anzulegen oder auch beliebige Programme zu installieren.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Das zweite Sicherheitsleck in FrontPage Server Extensions steckt im SmartHTML-Interpreter, wodurch ein Angreifer eine Denial-of-Service-Attacke ausführen kann. Auch für die FrontPage Server Extensions 2000 und 2002 stehen passende Patches für Windows 2000 mit Service Pack 2 oder 3, für Windows XP mit Service Pack 1 sowie Office XP mit Service Release 1 zum Download bereit. Wer bereits das Service Pack 4 von Windows 2000 installiert hat, ist von den Problemen mit den FrontPage Server Extensions nicht betroffen, da die Fehler darin bereits behoben sind.

Zusätzlich zu den hier berichteten Sicherheitslecks hat Microsoft Patches für den Internet Explorer in den Versionen 5.01, 5.5 und 6.0 veröffentlicht, um darin insgesamt fünf Sicherheitslecks zu bereinigen.

 Schwere Sicherheitslücken in mehreren Microsoft-Produkten
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

Fluffy-Bunny 13. Feb 2005

.....Dennoch rät Microsoft dazu, die Patches für Windows 2000 ab dem Service Pack 2, für...

Andre Schnabel 17. Nov 2003

Hi, Du hast mich falsch verstanden (bzw. falsch verstehen wollen). Es geht nicht darum...

Sven Janssen 13. Nov 2003

achso, der User ist Schuld das so viele Sicherheitslöscher in Windows sind. Worüber dann...

Andre Schnabel 13. Nov 2003

Hi Sven, Ich bin sicher kein MS-Freund, aber für einen fairen Vergleich, überlege dir...

Andre Schnabel 13. Nov 2003

Hi, Jepp, ist so. Evtl. nciht ganz so arg wie bei rein kommerziellen Programmen, aber...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /