Abo
  • Services:

Spieletest: Grabbed By The Ghoulies - Rare-Titel für Xbox

Screenshot #3
Screenshot #3
Neben Schlägen und Tritten lassen sich zahlreiche Objekte für die Attacken einsetzen, unter anderem sind Bilderrahmen, Billard-Stöcke, Stühle oder Vasen für ein paar Schläge gut. In manchen Räumen bekommt man zudem vorübergehend wiederaufladbare Waffen in die Hand gedrückt, etwa ein mit Weihwasser gefülltes Maschinengewehr. Zudem variieren die Aufgaben von Raum zu Raum: Ist es am Anfang meist einfach nur das Ziel, alle Gegner zu besiegen, warten in späteren Zimmern ausgefeiltere Aufgaben. So darf man mal nur mit Waffen die Gegner erledigen und muss auf Schläge und Tritte verzichten, ein anderes Mal soll nur eine bestimmte Gegnerart ausgeschaltet und die andere in Ruhe gelassen werden, und stellenweise gilt es auch, eine bestimmte Zeit trotz massiver Angriffe am Leben zu bleiben.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. Dataport, Hamburg

Screenshot #4
Screenshot #4
Das alles sieht zwar famos aus - neben den schönen Zwischensequenzen wirkt auch die Gestaltung des Schlosses sowie der einzelnen Räume und Gegner einfalls- und abwechslungsreich. Spielerisch ist das Ganze aber nach spätestens 30 Minuten nur noch dröge und eintönig, da man prinzipiell immer das Gleiche tun muss. In einem neuen Raum warten neue Gegner, die zu vermöbeln sind, dann folgt der nächste Raum mit weiteren Gegnern und so weiter. Das Kampfsystem ändert sich - sieht man mal von den neuen Waffen ab - eigentlich nie. Wirkliche Rätsel gibt es auch nicht, sieht man mal davon ab, dass manchmal eine Vase kaputtgeschlagen werden muss, um darin einen Schlüssel zu finden. Zudem ist das Gameplay vollständig linear: Es steht immer nur eine offene Tür zur Auswahl, und die Karte, die man zu Spielbeginn bekommt, ist an sich vollkommen sinnlos - verlaufen kann man sich hier sowieso nicht.

Grabbed By The Ghoulies ist voraussichtlich ab dem 21. November 2003 exklusiv für die Xbox erhältlich. Die USK-Einstufung liegt bei zwölf Jahren.

Fazit:
Mit Grabbed By The Ghoulies kann Rare leider nicht wirklich an frühere Glanztaten anknüpfen. Präsentation und Inszenierung des Titels sind zwar grandios, und auch das Charakter-Design strotzt nur so vor kreativen Einfällen. Spielerisch hingegen ist der Titel nicht viel mehr als eine dröge Dauer-Prügelei - da hätte man sich von einem so legendären Team wirklich mehr versprochen.

 Spieletest: Grabbed By The Ghoulies - Rare-Titel für Xbox
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

nomad 13. Nov 2003

was veranlasst dich zu diesem statement ? mit welchen worten habe ich verlauten lassen...

Zapp 13. Nov 2003

Nich weinen, Dein Cube ist ganz, ganz toll :-) M$ ist doch evil. Weiß man ja... Tschüssie

nomad 13. Nov 2003

guten morgen spielekiddies, ich glaube kaum das DU rechnerarchitektur in dieser...

JTR 13. Nov 2003

Wieviele Leute kann Ahnung haben was ein gutes Spiel ausmacht und nur noch...

JTR 13. Nov 2003

Fassle nicht soviel Scheisse, dein Cube hat ein paar ganz grobe Schnitzer in der...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /