Abo
  • Services:

T-Online macht Gewinn

Umsatz im dritten Quartal klettert auf 452,7 Millionen Euro

T-Online hat seinen Umsatz im dritten Quartal von 377,4 Millionen Euro im Vorjahr auf 452,7 Millionen Euro in 2003 gesteigert. Das operative Ergebnis kletterte von 16,6 auf 61,2 Millionen Euro, das EBITDA erreichte 81,0 Millionen Euro gegenüber 34,1 Millionen Euro im dritten Quartal 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

Darüber hinaus hat T-Online im dritten Quartal erstmals ein positives Konzernergebnis in Höhe von 3 Millionen Euro ausgewiesen. Der Grund hierfür lag im Wesentlichen in einer teilweisen Zuschreibung in Höhe von 34 Millionen Euro auf den in 2002 wertberichtigten Buchwert der comdirect AG, einer 21,35-prozentigen Tochter der T-Online International AG.

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres verbesserte sich der Umsatz um 21,5 Prozent auf 1,347 Milliarden Euro und das operative Ergebnis ohne Sondereffekte stieg auf 183,6 Millionen Euro. Das EBITDA ohne Sondereffekte liegt bei 237,6 Millionen Euro.

Einer der Hauptumsatztreiber, so T-Online, war das Kundenwachstum: Zum Stichtag 30.9.2003 verzeichnete T-Online konzernweit 12,9 Millionen Kunden, ein Anstieg von rund einer Million zum Vorjahr und 231.000 mehr als noch zum Halbjahr 2003. Auch der Anteil der Breitbandkunden am Gesamtkundenbestand wuchs weiter und liegt in Deutschland zum Ende des dritten Quartals bei 30 Prozent, im Konzern bei 27 Prozent.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. ab 225€

Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /