Abo
  • Services:

Samsung errichtet größtes TFT-LCD-Werk der Welt

Neues Werk soll künftig 40 Prozent aller TFT-LCDs weltweit produzieren

Samsung hat mit dem Bau der weltweit größten Fertigungsstätte für TFT-LCD-Displays in Südkorea begonnen. Das Unternehmen ist derzeit mit rund 22 Prozent Marktanteil der Weltmarktführer bei Monitoren, will seine Position künftig aber ausbauen, auch im Bereich Flachbildschirme.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Anlage in Südkorea soll im Jahr 2005 die Produktion aufnehmen. Die Planung sieht vor, dass dann rund 40 Prozent der weltweiten Produktion von Flachbildschirmen aus dem neuen Industriekomplex kommen soll. Bis zum Jahr 2010 will Samsung die Kapazität auf vier Fertigungsstraßen ausbauen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Kürzlich hatte Sony angekündigt, sich aus der eigenen Fertigung von Flachbildschirmen zurückzuziehen und dieses Geschäft künftig gemeinsam mit Samsung zu betreiben.

Samsung erwartet von dieser Investition in die TFT-LCD-Technologie vor allem eine hohe Lieferfähigkeit bei stark steigender Nachfrage und eine Preisflexibilität durch Kostenführerschaft, will aber auch bei der Qualität die Spitzenposition bekleiden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Jac 12. Nov 2003

Nils schieb: "...Schlechter gehts nämlich kaum." Da muß ich Dich leider korrigieren...

NORTHERNLiGHTS 11. Nov 2003

Ich sitze zur Zeit ebenfalls vor einem Sony GRX316, das Display ist wirklich gut, die...

sethos 11. Nov 2003

Naja, wenn ich mir die DELL-Displays ansehen, find ich Samsung nun doch wieder schlecht...

viper 11. Nov 2003

...laber doch keinen Unsinn, die Samsung Panels sind richtig gut, was glaubst du warum...

No Comment 11. Nov 2003

autsch allerdings


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /