Abo
  • Services:

Entwirft Microsoft Chips für neue Xbox selbst?

Unternehmen will sich möglicherweise als Chip-Designer betätigen

Nach US-Medienberichten plant Microsoft, zukünftig selbst Chips für die neue Xbox zu entwerfen und nicht mehr wie in der Vergangenheit vorgefertigte PC-Chipsätze für die Konsole zu verwenden. So will man einerseits mehr Performance für Spiele garantieren, andererseits aber auch Versuche von Hackern, die Xbox in einen PC umzuwandeln, behindern.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsoft hatte in den letzten Tagen bereits Kooperationen mit IBM, ATI und SiS bekannt gegeben, die alle neue Technik für die zukünftige Xbox-Generation liefern werden. Analysten sind nun allerdings der Meinung, dass Microsoft nicht einfach nur fertige Chipsätze einkaufen und Technik lizenzieren wird, sondern stattdessen selbst beim Chip-Design mitwirken will. Einerseits sollen die Komponenten so besser den speziellen Anforderungen seitens Microsoft entsprechen und eine bessere Spiele- und Multimedia-Leistung ermöglichen. Zudem will man so aber angeblich auch erreichen, dass die Xbox dem PC technisch nicht mehr so ähnlich ist.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Der Einsatz von Standard-PC-Komponenten in der Xbox hat dafür gesorgt, dass zahlreiche Hacker bereits seit längerem immer wieder neue Versuche starten, die Xbox zum PC umzubauen, Linux auf ihr auszuführen und Ähnliches mehr. Ein neues Chip-Design könnte dem einen Riegel vorschieben.

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, sehen Analysten Microsoft bereits als nächsten wichtigen Teilnehmer im Markt für die Chip-Entwicklung. Allerdings gibt es hierzu seitens Microsoft bisher noch keine offiziellen Angaben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 1,29€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

brille.exe 12. Nov 2003

Da wird IBM aber 100%ig nicht mitmachen. Ach ja, es könnte ja auch einer von atmel oder...

brille.exe 12. Nov 2003

*lol* wer mag sich noch an den Herrn erinnern, der die 1,8GHz Handys mit seinem CPU...

JTR 12. Nov 2003

64bit Bus? Du solltest die Architekturen der Chips mal genau anschauen, der N64 ist wenn...

irata 11. Nov 2003

Wieso ausgenommen PS One? Den versteh ich jetzt nicht ...

Andreas 11. Nov 2003

Do wolltest damit doch hoffentlich nicht sagen, dass MS KnowHow im Bereich Software...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /