Abo
  • Services:

Weltweiter PDA-Markt: Hewlett-Packard greift Palm an

HP mit nahezu verdoppeltem Marktanteil, bei Palm nur leichter Zuwachs

Wie das Marktforschungsunternehmen Gartner Dataquest berichtet, konnte Hewlett-Packard (HP) im dritten Quartal 2003 weltweit nahezu doppelt so viele PDAs verkaufen wie noch ein Jahr zuvor. Damit baute HP seinen soliden zweiten Platz weiter aus und wird Palm zusehends gefährlich. Der weltweite PDA-Markt ging im dritten Quartal 2003 um 0,2 Prozentpunkte leicht zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Trotz der starken Zuwächse von HP behielt Palm im dritten Quartal 2003 die Marktführerschaft und setzte mit 861.500 Geräten etwa 6,5 Prozent mehr ab als im Vorjahreszeitraum, was einen Marktanteil von 34,2 Prozent bedeutet. Ein sehr starkes Wachstum verzeichnete HP, das bei einer Steigerungsrate von 98,5 Prozent weltweit insgesamt 581.414 WindowsCE-PDAs absetzte. Mit einem Marktanteil von 23,1 Prozent bedeutet dies einen soliden zweiten Platz.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

An dritter Stelle postiert sich Sony mit 255.360 verkauften PalmOS-PDAs bei einem Marktanteil von 10,1 Prozent, was einen Einbruch von 24,1 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2002 bedeutet. Dell folgt auf dem vierten Rang mit einem Marktanteil von 5,5 Prozent durch 137.400 abgesetzte WindowsCE-Geräte.

Auch wenn der BlackBerry von Research In Motion (RIM) weniger ein PDA als ein E-Mail-Pager ist, wurde er in die Übersicht aufgenommen, wobei das Gerät mit einem Anteil von 4,9 Prozent (123.775 Geräte) den fünften Platz erklimmt. Toshiba musste Einbußen in den Verkaufszahlen hinnehmen und landete damit auf Rang sechs. So wurden im dritten Quartal 2003 mit 84.496 Geräten 41,7 Prozent weniger WindowsCE-PDAs als im Vergleichszeitraum des Vorjahres verkauft.

Weltweit wurden im dritten Quartal 2003 2,517 Millionen PDAs verkauft, womit der Markt leicht um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr schrumpfte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Ron Sommer 11. Nov 2003

[[]] Na, da freut sich das HP Marketing aber... :-) De facto ist der aktuelle Palm...

Roger 11. Nov 2003

Nachdem ich Palm wegen des miesen Palm m500 untreu geworden bin und zwischenzeitlich...

gringo 11. Nov 2003

Ob du die auch mit deinem iPAQ hinbekommen hättest? SCNR *g*

der Anwalt von SCO 11. Nov 2003

soll er? woher kommt das grücht?

JTR 11. Nov 2003

Hola, da geht aber was... super weiter so. So eine Grafik vereinfacht halt schon vieles.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /