Abo
  • Services:

Test: N-Gage - Nokias Spiele-Handy enttäuscht

Erste Programme ebenfalls getestet

Noch nie zuvor in seiner Firmengeschichte hat der finnische Konzern Nokia ein neues Produkt mit so einem großen Marketing-Aufwand eingeführt wie das Spiele-Handy N-Gage - das Gerät soll schließlich dabei helfen, die seit einiger Zeit rückläufigen Umsätze im Handy-Markt wieder auszugleichen. Golem.de hat sich das Gerät genau angeschaut und dabei einige gravierende Design-Mängel festgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia N-Gage
Nokia N-Gage
Nokias Erfahrung im Bereich der Handy-Herstellung ist sicherlich unumstritten - das Unternehmen verteidigt hier schließlich seit Jahren erfolgreich seine Rolle als Marktführer. Auch das N-Gage ist - betrachtet man es zunächst nur als Telefon - ein vom Funktionsumfang her sehr ansprechendes Gerät: So bietet es unter anderem ein hintergrundbeleuchtetes Display, das eine Darstellung von 4.096 Farben bei einer Auflösung von 176 x 208 Bildpunkten ermöglicht. Dank TriBand-Modul kann in den GSM-Netzen mit 900, 1.800 und 1.900 MHz gefunkt werden, unterstützt werden zudem GPRS und HSCSD.

Neben einem integrierten UKW-Radio kann das N-Gage auch als portabler Musikspieler genutzt werden, da die Wiedergabe von MP3- und AAC-Dateien möglich ist. Abgelegt werden die Songs - oder wahlweise auch andere Daten - auf der mitgelieferten MMC-Karte, die über eine Speicherkapazität von 32 MByte verfügt. Etwas seltsam: MP3-Files können über die Lautsprecher des N-Gage ausgegeben werden, zur Nutzung des Radios hingegen muss das mitgelieferte Headset angeschlossen sein. Zwar ist es verständlich, dass das Headset als Antenne benötigt wird, trotzdem erklärt das aber nicht, warum nicht zumindest bei angeschlossenem Headset zusätzlich eine Radio-Wiedergabe über die Lautsprecher möglich ist. Per USB-Kabel lässt sich das N-Gage mit dem PC verbinden und so mit Musik füttern. Nachteil des Ganzen: Der Bootvorgang des N-Gage dauert deutlich länger als bei anderen Handy-Modellen, da beim Starten unter anderem wohl auch immer der Inhalt der Speicherkarte geprüft wird.

Auch ansonsten wird nahezu alles unterstützt, was man sich als Handy-Besitzer wünschen kann: Neben SMS können MMS verschickt werden, das interne Bluetooth-Modul erlaubt zudem das Abgleichen von Daten mit anderen Bluetooth-fähigen Endgeräten. Einzig eine Kamera - mittlerweile ebenfalls Standard in gut ausgerüsteten Mobiltelefonen - gehört nicht zum Funktionsumfang.

Test: N-Gage - Nokias Spiele-Handy enttäuscht 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

dav 08. Aug 2007

ich auch

srhgsrehsrhsh 08. Aug 2007

ivcb sib cuiefnbuibffdsfdgfd

dav 08. Aug 2007

ich auch xDDD

dav 08. Aug 2007

ich auch xDDD

dav 08. Aug 2007

ich auch xDDD


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /