Abo
  • Services:

Test: N-Gage - Nokias Spiele-Handy enttäuscht

Mit Abmessungen von 133,7 x 69,7 x 20,2 mm (L x B x T) ist das Gerät zwar deutlich größer als normale Standard-Handys, aber immer noch schmal genug, um problemlos in der Jackentasche zu verschwinden. Das Gewicht von 137 Gramm ist ebenfalls angenehm niedrig. Der interne Speicher des N-Gage beträgt - ohne MMC-Card - beachtliche 3,4 MByte.

Stellenmarkt
  1. PARI Pharma GmbH, Gräfelfing, Gilching, Weilheim
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

N-Gage Menü
N-Gage Menü
Trotz der für ein Mobiltelefon großen Anzahl an Tasten ist die Bedienung recht intuitiv und simpel - für das Radio oder das Abspielen von MP3-Files gibt es etwa eigene Buttons, deren Funktion durch einfache Symbole auch sofort ersichtlich ist. Ebenfalls per einfachem Knopfdruck gelangt man in das Menü, in dem mit kleinen Piktogrammen die einzelnen Optionen dargestellt werden. Auch das Starten eines Spiels ist von hier aus möglich: Hat man eine neue MMC-Card eingelegt und schaltet das N-Gage wieder ein, findet man rechts unten im Menü ein Symbol für diesen Titel. Per Steuerkreuz navigiert man dann zum Spiel und startet es mit einem Druck auf das Steuerkreuz.

Während des Spielens sind die Telefonfunktionen übrigens nicht deaktiviert: Bei einem eingehenden Anruf schaltet das N-Gage automatisch in den Pause-Modus und fängt an zu klingeln; nach Beendigung des Gesprächs kann man dann einfach an der Stelle weiterspielen, wo man zuvor unterbrochen wurde.

Via Bluetooth ermöglicht es das N-Gage, auch Multiplayer-Titel gegeneinander zu spielen. Nokia hat sogar eigens für den Mehrspieler-Modus mit der N-Gage Arena einen eigenen Online-Service ins Leben gerufen. Wenn Nokia behauptet, dass man so gegen Spieler in der ganzen Welt antreten kann, ist das allerdings nur bedingt richtig - schließlich spielt man nicht in Echtzeit gegeneinander, sondern lädt sich zum Beispiel einen "Geist" eines anderen Zockers aufs eigene Handy, versucht den zu übertrumpfen und verschickt das eigene Ergebnis dann wieder an den zentralen Server.

 Test: N-Gage - Nokias Spiele-Handy enttäuschtTest: N-Gage - Nokias Spiele-Handy enttäuscht 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-82%) 5,50€
  3. (-8%) 54,99€
  4. (-80%) 5,55€

dav 08. Aug 2007

ich auch

srhgsrehsrhsh 08. Aug 2007

ivcb sib cuiefnbuibffdsfdgfd

dav 08. Aug 2007

ich auch xDDD

dav 08. Aug 2007

ich auch xDDD

dav 08. Aug 2007

ich auch xDDD


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
    3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

      •  /