Abo
  • Services:

Shuttle: Kompaktes Pentium-4-Barebone mit ATI-Onboard-Grafik

XPC ST61G4 mit ATI-Chipsatz Radeon 9100 IGP

Nachdem Shuttle seit kurzem eine Jubiläumsausgabe seiner kompakten XPC-Barebones ausliefert, hat der Hersteller nun mit dem XPC ST61G4 seinen ersten Rechner mit ATI-Chipsatz vorgestellt. Wie bei Barebones üblich, müssen beim XPC ST61G4 noch Prozessor und Laufwerke nachgerüstet werden, damit ein funktionsfähiger PC daraus wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben dem kompakten, für die Platzierung auf dem Schreibtisch gedachten Gehäuse mit verspiegelter Frontblende beinhaltet der XPC ST61G4 auch das Flex-ATX-Mainboard ST61. Letzteres basiert auf ATIs Northbridge "Radeon 9100 IGP" (RS300) inkl. DirectX-8-fähigem Onboard-Grafikkern sowie der passenden Southbridge IXP 150.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Computacenter AG & Co. oHG, München

Shuttle zeigt sich von der Leistung des Onboard-Radeon-9100-Grafikkerns begeistert: "Die Leistungsfähigkeit seiner integrierten Grafik übertrifft alle vorherigen Erwartungen. Für das Gros der PC-Anwender ist somit wichtig, dass mit ST61G4 die Kluft geschlossen wird, die leistungsmäßig bisher zwischen separaten Grafikkarten und integrierter Grafik-Lösung gelegen hat", so Jonathan Yi, Vizepräsident der Produktplanung bei Shuttle. Fans von aufwendigen 3D-Spielen und hohen Auflösungen sollten allerdings nicht zu viel erwarten.

XPC ST61G4 mit ATI-Chipsatz Radeon 9100 IGP
XPC ST61G4 mit ATI-Chipsatz Radeon 9100 IGP

Das Board bietet einen Sockel 478 für Pentium 4 und Celeron mit max. 800 MHz Systembus, kann allerdings Prozessoren mit "altem" Willamette-Kern nicht mehr unterstützen. Weiterhin geboten werden zwei Dual-Channel-fähige DDR-Speichermodul-Steckplätze (DDR200-DDR400) für max. 2 GByte Speicher und je einen PCI- und AGP-4X/8X-Steckplatz. Zu den Schnittstellen zählen: 4x USB 2.0, 2x Firewire, 2x Serial ATA (inkl. RAID), 2x IDE-Controller, 10/100-Mbps-Ethernet, TV-Ausgang und 6-Kanal-Audio (Realtek 650F) mit analogen und digitalen (SPDIF, optisch) Ein- und Ausgängen.

Im 30 x 20 x 18,5 cm kompakten Aluminiumgehäuse finden ein extern ausgeführtes 5,25-Zoll-Laufwerk sowie intern ein 3,5-Zoll-Laufwerk Platz. Platz für ein Diskettenlaufwerk gibt es nicht, dafür finden sich die Schlitze eines 6-in-1-Speicherkartenlesers in der Frontblende. Die Stromversorgung der Komponenten erfolgt mittels 250-Watt-Netzteil. Ein spezieller 8-cm-Gehäuselüfter mit Heatpipe übernimmt auch die Kühlung des Prozessors. Die nötigen Laufwerkskabel, Treiber und weiteres Zubehör liegen bei.

Die ersten XPC ST61G4 will Shuttle Ende November 2003 ausliefern, der Preis liegt laut Shuttle Deutschland bei 419,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)

zeko 14. Nov 2003

Tja, dann vergleiche mal das Innenleben der beiden Barebones... ...und die auch die Art...

Smash 13. Nov 2003

pfff shuttle und leise! also wenn du deine anlage nebenher am brüllen hast is klar das...

Kuzuha 13. Nov 2003

Ich nicht ! Mabuse hat Recht. Ich hab so ein Shuttle Gerät schon hier stehen. Sauleise...

Snoopy 13. Nov 2003

Biostar macht nur nach. Shuttle bleibt Pionier und hat immer die neueste Technologie.

knock 11. Nov 2003

Es gibt meines Wissens aber keine von Shuttle. D.h. die Blenden sind nicht im gleichen...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /