Windows Media Player 9 für MacOS X erschienen

Derzeit nur englischsprachiger Download erhältlich

Microsoft bietet ab sofort den Windows Media Player in der Version 9 für MacOS X ab der Version 10.1.5 zum Download an - derzeit allerdings nur in englischer Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Windows Media Player 9 soll sich in die Aqua-Oberfläche von MacOS X eingliedern und unterstützt die Anzeige gängiger Multimedia-Dateien. So lassen sich damit Windows-Media-Audio- und Video-Daten in der aktuellen Versionsnummer 9 abspielen. Über entsprechende Plug-Ins bindet sich der Windows Media Player in die Browser Internet Explorer 5.1, Netscape 7.1 sowie Safari 1.0 und AOL ein.

Der Windows Media Player 9 für MacOS X 10.1.5 steht ab sofort kostenlos in englischer Sprache zum Download bereit. Obgleich Microsoft als Systemvoraussetzung MacOS X 10.1.5 vorsieht, wird die Version 10.2 oder höher des Betriebssystems empfohlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JTR 10. Nov 2003

Digital Right Managment werden in Zukunft wohl auch viele Linux Distributoren bieten, da...

brille.exe 10. Nov 2003

1. es gab bereits zuvor den wmp für mac 2. is IBM soviel ich weis auch bei TCPA und auch...

Fred(erik) 10. Nov 2003

Ich werde nur das dumme Gefühl nicht los, dass sich Microsoft nach Apples iTunes für...

Executor17361 10. Nov 2003

toll nu sind auch diese Geräte nicht mehr frei von Microschrott und ihrem TCPA/Paladium...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /