Abo
  • Services:

freenet.de kann Gewinne steigern

49,52 Millionen Euro EBITDA in den ersten drei Quartalen 2003

Freenet.de konnte in den ersten neun Monaten 2003 ein EBITDA von 49,52 Millionen Euro erwirtschaften, der Konzerngewinn liegt bei 21,73 Millionen Euro (IAS). Ende des dritten Quartals konnte zudem die Zahl der DSL-Kunden im Vergleich zum Vorquartal auf 44.000 verdoppelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

"An diesen Zahlen sehen wir die freenet.de-Erfolgsstory, die im Jahr 1999 mit einen Jahresgesamtumsatz von 3,48 Millionen Euro als reiner ISP begonnen hat. Heute sind wir Deutschlands zweitgrößtes Internet-Telekommunikationsunternehmen und zeigen allein für die ersten neun Monate des Jahres 2003 einen Umsatz von 248,86 Millionen Euro", so Eckhard Spoerr, Vorstandsvorsitzender der freenet.de AG.

Die freenet.de AG konnte in den ersten neun Monaten ihren Umsatz um 760 Prozent auf 248,86 Millionen Euro steigern. Grund dafür ist aber vor allem die Konsolidierung des Festnetzgeschäftes, das freenet.de von MobilCom übernommen hat. Im Internet-Zugangsgeschäft erwirtschaftete die freenet.de AG im dritten Quartal mit 3,75 Millionen Kunden einen Gesamtumsatz von 73,08 Millionen Euro. Im Bereich Portalumsätze konnte freenet.de auf 6,8 Millionen Euro leicht zulegen. Im neu erworbenen Geschäftsfeld Sprachtelefonie lagen die Erlöse im 3. Quartal mit 33,25 Millionen Euro sieben Prozent unter den Erlösen des Vorquartals. Im B-2-B-Bereich konnte freenet.de im dritten Quartal mit einem Umsatz von 2,0 Millionen Euro um 41 Prozent zulegen. Das Wachstum in diesem Bereich wird vorrangig durch das Angebot von Virtual Private Networks (VPNs) für den Mittelstand bestimmt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. 8,59€
  3. 39,99€
  4. 17,49€

n.n. 10. Nov 2003

Hier ist zu lesen, wie die Gewinne gesteigert werden konnten: http://de.geocities.com...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /