Abo
  • Services:

MobilCom erneut mit Kundenverlusten

Negativwachstum gegen den Trend

Der Mobilfunkanbieter MobilCom verliert weiterhin Kunden. Nach Informationen des Nachrichtenmagazins Focus sank die Kundenzahl des Anbieters im dritten Quartal 2003 um 100.000 und erreichte mit 4,1 Millionen einen neuen Tiefstand seit der Trennung von France Télécom im Jahr 2002.

Artikel veröffentlicht am ,

MobilCom-Vorstand Michael Grodd begründete gegenüber Focus den Aderlass mit "geänderten Spielregeln". Nur noch Vieltelefonierer bekämen bei Vertragsverlängerung günstig ein Handy. Wenigtelefonierer wechselten daher vermehrt zur Konkurrenz.

Die Wettbewerber gewannen im selben Quartal rund 500.000 Neukunden, die bisher nicht mobil telefonierten. Für das Weihnachtsgeschäft will MobilCom wieder mehr Geld für die Kundengewinnung ausgeben - weshalb Grodd im vierten Quartal Verluste in Kauf nimmt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Markus 17. Jan 2004

Bei dem unfreundlichen, inkompetenten Hotlineservice kein Wunder! Mobilcom hat bei mir...

Uwe 10. Nov 2003

Hallo Bommel, War Deine Kündigung bei Telepassport somit eine außerordentliche...

Bommel 10. Nov 2003

Mich zum Beispiel, nachdem Telepassport WORTLOS in Mobilcom eingegliedert wurde ging die...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /