Abo
  • Services:

Bald Kontaktlinsen mit integrierten Displays?

Harvard-Forscher tragen Film aus Nanoröhrchen auf Glas und Plastik auf

Forscher der Harvard Universität konnten jetzt erstmals einen dünnen Film von leistungsfähigen Kohlenstoff-Nanoröhrchen auf Glas und Plastik auftragen. Den Forschern zufolge könnte dies der Weg zur nächsten Generation kostengünstiger, leichter, aber leistungsfähigerer Unterhaltungselektronik sein. Dabei könnte es sich den Forschern zufolge auch um futuristische Produkte handeln, wie in Kontaktlinsen integrierte Displays.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Möglichkeiten, die sich mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen bieten, wurden bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Den Harvard-Forschen um den Chemiker Charles M. Lieber gelang es aber nun erstmals, einen dünnen Film von Kohlenstoff-Nanoröhrchen bei Raumtemperatur auf Glas und Plastik aufzutragen. Bisher war es nötig, die Kohlenstoff-Nanoröhrchen direkt auf dem Träger wachsen zu lassen, was aber hohe Temperaturen erfordert, bei denen Plastik beispielsweise schmilzt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Dabei trugen die Forscher die Nanoröhrchen in einer flüssigen Lösung auf die Glas- und Plastik-Oberflächen auf - ähnlich wie ein Drucker Tinte auf ein Papier bringt - und erhielten ein funktionsfähiges Gerät auf Basis von Nanoröhrchen. Sie konnten zudem zeigen, dass auf Plastikträgern aufgebrachte Nanoröhrchen gekrümmt und verformt werden können, ohne an Leistung zu verlieren.

Laut Lieber könnte dies als Grundlage für neue Generationen von exotisch anmutenden Geräten dienen, die in den kommenden zehn Jahren auf den Markt kommen könnten. Dabei denkt Charles M. Lieber an Kontaktlinsen mit integrierten Displays und Minicomputern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-20%) 47,99€

0. Stocker 09. Mär 2005

"ausserdem hat jemand schonmal versucht etwas das sich 1mm vor dem auge befindet zu...

opticus 13. Nov 2003

hi, ich erinnere mich, vor kurzem in einem medizinischen zeitschrift gelesen zu haben...

Banause 10. Nov 2003

Das is blödsinn!!! Ich hab auch automatische Gläser in meiner Brille. Sind echt...

Thilo Mohr 10. Nov 2003

Nein, computergestützte Anwendungen (so wie CAD-Programme) benötigen idR ein großes...

Dome 10. Nov 2003

hm, ich weiß ja nicht... du hast zwei augen, also auch zwei linsen... wenn man jetzt auf...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /