Abo
  • Services:

ATI Catalyst 3.9 - Grafikkarten-Treiber beseitigt Fehler

Weniger Probleme mit Spielen und Mehrschirm-Nutzung

Mit dem seit dem Abend des 5. November 2003 verfügbaren neuen ATI-Treiberpaket Catalyst 3.9 hat der kanadische Grafikchiphersteller einige in Spielen und beim Mehrschirm-Betrieb auftretende Probleme beseitigt. Neu hinzugekommen ist nur die Funktion "ATI Control Panel Shortcut", womit sich unter Windows 2000/XP und Windows ME die Grafikkarten-Konfiguration schneller aufrufen lässt.

Artikel veröffentlicht am ,

Behoben wurden einige Grafikprobleme in Blade of Darkness, Flight Simulator 2004, Grand Prix 4, Morrowind (nur All-In-Wonder 9200), Home World 2, Indy Car, "Jedi Knight - Jedi Academy", Links 2003, Panzers, Race Driver und Serious Sam 2. Bei Letzterem wird OpenGL Trueform wieder erkannt. Bei einem als Zweitbildschirm genutzten Fernseher soll ein Auflösungs- und Farbwechsel nicht mehr zu Grafikproblemen führen. In Nvidias 3D-Benchmark ChameleonMark gibt es keine Probleme mehr auf DirectX-8-Grafikchips von ATI.

Stellenmarkt
  1. L&W CONSOLIDATION GmbH, Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Langenfeld
  2. Rheinische Post Mediengruppe, Düsseldorf

Beseitigt wurden ansonsten hauptsächlich Probleme mit dem Mehrschirm-Betrieb: Wenn zwei Monitore angeschlossen sind, von denen aber nur einer eingeschaltet ist, zeigen die erweiterten Display-Einstellungen dies nun auch korrekt an. Wird das zweite VGA-Display auf 1.024 x 768 Bildpunkte bei 32-Bit-Farbe mit erweitertem Desktop genutzt, sollen mit dem Catalyst 3.9 nun wieder der primäre und sekundäre Bildschirm gewechselt werden können. Die Nutzung eines VGA-Displays und eines Fernsehers an einer Radeon-7200-Karte unter Windows 95/98 soll nun nicht mehr zu Farbproblemen auf dem VGA-Display führen.

Auch bei der DVD-Wiedergabe unter Windows 2000 hat ATI etwas korrigieren müssen: Das Abspielen von Region-2-DVDs soll am Anfang der DVD nicht länger haken.

Den Catalyst 3.9 gibt es in zwei Versionen, eine für Windows 98/ME und eine für Windows2000/XP. Unterstützt werden wie üblich die Radeon-Serien 7000 bis 9800. Es empfiehlt sich jeweils der Download des kompletten Treiberpakets, inkl. Grafikkarten-Treiber, Control-Panel und WDM-Capturing-Treiber, da die Installation dann in einem Rutsch erfolgt. 25 MByte herunterzuladen sind für Modem- und ISDN-Nutzer allerdings kein Vergnügen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

Kojak 11. Dez 2003

Ich hab irgendwie Probleme mit meiner 9800 und Call of Duty. Das stürzt mir dabei immer...

conteXx 05. Dez 2003

also bei meiner ati radeon igp 340m laufen die neuen treiber nicht aber fuer alle die ne...

bodybag 04. Dez 2003

die Texturfehler die ich mal hatte (zwar auf ner GeForce und bei Generals *g*) liessen...

Mathias 04. Dez 2003

Hat von euch jemand Probleme mit DAOC ?? Ich hab nach update mit meiner 9800 Pro nur noch...

immi 02. Dez 2003

der 3.10 ist draussen, vor allem mit fixes fuer CoD eigentlich nicht. Hab seit 3.2 fast...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

    •  /