Abo
  • Services:

Vernetzte Steckdose: Auch Lindy bringt HomePlug-Adapter

HomePlug Powerline: Kabelloses Netzwerk in Sekundenschnelle installiert

Nach Allnet, Corinex, Deneg und Devolo steigt nun auch Lindy ins Geschäft mit der Heim- und Bürovernetzung per Steckdose bzw. Stromleitung ein. Der Zubehöranbieter bringt zwei mit Intellon-Chips ausgestattete HomePlug-Adapter, einen für die USB- und einen für die Ethernet-Schnittstelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide sollen kompatibel zu Konkurrenzprodukten sein, die ebenfalls den Powerline-Standard HomePlug 1.0 unterstützen und ebenso eine theoretische Bandbreite von 14 Mbps (praktisch: 5 - 8 Mbps) ermöglichen. Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenzprodukten sind die "Lindy HomePlug Powerline Adapter" jedoch mit einem Netzkabel mit Euro-Stecker ausgestattet, so dass kein klobiger Netzteilstecker benachbarte Steckdosen blockiert.

Lindy HomePlug Powerline Adapter
Lindy HomePlug Powerline Adapter
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Die Lindy HomePlug Powerline Adap­ter können zwei oder mehr Rechner bzw. Ethernet-fähige Geräte verbinden und somit etwa auch an ein DSL-Modem bzw. einen DSL-Router angeschlossen werden, um einen Online-Zugang zu schaf­fen. Auch die Verbindung mehrerer LANs per Stromleitung ist mit Ethernet-Homeplug-Adaptern möglich. Mittels 56-Bit-DES-Ver­schlüsselung kann die Datenübertragung geschützt werden.

HomePlug-Adapter sollen - je nach Beschaffenheit des Stomnetztes - Kabellängen von bis zu 200 Metern überbrücken können. Lange Leitungen, schlechte Abschirmung und insbesondere Verteilerdosen können die Reichweite sowie die zur Verfügung stehende Bandbreite allerdings deutlich einschränken. Um zu verhindern, dass Datenpakete in angrenzende Wohnungen ausgeliefert bzw. diese mitvernetzt werden, hilft neben der Verschlüsselung nur ein spezieller Filter im Stromverteilerkasten.

Das Einsteigerkit mit zwei Ethernet-HomePlug-Adaptern kostet 170,- Euro, einzeln sind die Adapter für die USB- bzw. die Ethernet-Schnittstelle jeweils für rund 100,- Euro erhältlich. Die günstigsten Homeplug-Adapter der Konkurrenz liegen - zumindest laut Preisempfehlung des Herstellers - bei etwa 90,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 1,11€

HP 08. Nov 2003

also in altbauwohnungen die unter denkmalschutz stehen geht das nicht so einfach!

Tantalus 07. Nov 2003

Aber schon mal versucht, in nem komplett eingerichteten Haus nachträglich Netzwerkkabel...

banzai 07. Nov 2003

und ich hol mir lieber ein paar RJ45 -Anschlussdosen und verlege Kabel hinter den...

Moguai 07. Nov 2003

Da bezahle ich aber lieber 10 Euro mehr für das Lindy-Teil und verbau mir dafür nicht...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /