Abo
  • Services:

Musiksparten von Sony und Bertelsmann fusionieren (Update)

Nur noch vier Majors auf dem Musikmarkt

Bertelsmann und Sony stehen kurz davor, den Zusammenschluss ihrer Musiksparten bekannt zu geben. Aus der Fusion von Bertelsmann Music Group und Sony Music würde ein Unternehmen hervorgehen, das einen Marktanteil von gut 25 Prozent auf dem weltweiten Tonträgermarkt haben würde und damit fast so groß ist wie der derzeitige Marktführer Universal Music.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine entsprechende, nicht bindende Absichtserklärung ist bereits unterzeichnet worden, wie Bertelsmann jetzt bekannt gab. Das Gemeinschaftsunternehmen von BMG und Sony Music Entertainment wird die "Recorded Music"-Sparten beider Seiten zusammenführen. Die Musikverlage, die Auslieferung und die Herstellung werden nicht Teil des neuen Unternehmens sein.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Mineralölraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG, Karlsruhe

Rolf Schmidt-Holtz, derzeit Chairman und Chief Executive Officer von BMG, soll Chairman of the Board des neuen Gemeinschaftsunternehmens werden. Es ist geplant, das Board of Directors des neu gegründeten Unternehmens jeweils zur Hälfte mit Vertretern von Sony und Bertelsmann zu besetzen. Andrew Lack, Chairman und Chief Executive Officer von Sony Music Entertainment, würde neuer Chief Executive Officer. Geführt würde das neu gegründete Gemeinschaftsunternehmen von Top-Managern beider Musikunternehmen. Der Abschluss der Transaktion steht allerdings unter einer Reihe von Vorbehalten, darunter die Genehmigung durch die US-amerikanischen und europäischen Kartellbehörden.

Gerüchte über einen möglichen Zusammenschluss kursierten bereits seit Wochen, allerdings sind derartige Meldungen in der Musikbranche derzeit gang und gäbe - unter anderem war zeitweilig auch ein Zusammenschluss von BMG und EMI im Gespräch, der allerdings scheiterte.

Ein Grund für den Zusammenschluss ist unter anderem die angeschlagene wirtschaftliche Lage der beiden Plattenfirmen - die massiven Umsatzrückgänge der letzten Jahre bekamen beide Unternehmen deutlich zu spüren. Sobald die Fusion abgeschlossen ist, agieren dann nur noch vier so genannte Majors auf dem Tonträgermarkt - neben Sony und Bertelsmann teilen sich EMI, Warner Music und Marktführer Universal den Großteil der in diesem Segment erzielten Umsätze.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

banzai 07. Nov 2003

Jedenfalls ist es als Niedergang von qualitativ hochwertigen Produkten zu bewerten. Wo...

Ingmar Must 06. Nov 2003

Und EMI hat soeben einen Milliardenkredit für den Erwerb von Warner Music bekommen. Fragt...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /