Abo
  • Services:

Corinex verbindet WLAN und Steckdose

HomePlug-kompatibler 11-Mbps-WLAN-Access-Point kommt Ende November 2003

Bereits in Aussicht gestellt hatte Corinex seinen "Wireless to PowerLine Access Point" für September/Oktober 2003, ab Ende November 2003 soll er nun auf den Markt kommen. Das Gerät kann überall dort platziert werden, wo eine Steckdose zur Verfügung steht, über die nicht nur die Stromversorgung, sondern auch Kontakt zum verkabelten Powerline-Netzwerk erfolgt.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Vernetzung über die Steckdose wird der HomePlug-1.0.1-Standard mit einer theoretischen Bandbreite von 14 Mbps unterstützt, so dass man nicht an Corinex-Hardware gebunden ist. Die drahtlose Vernetzung erfolgt über den WLAN-Standard IEEE 802.11b, womit theoretische 11 Mbps möglich sind. Die Daten können jeweils verschlüsselt übertragen werden, per Funk mittels 40/64/128-Bit-WEP und -WPA, per Powerline mittels 56-Bit-DES.

Corinex Wireless to PowerLine Access Point
Corinex Wireless to PowerLine Access Point
Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Das 14,8 x 10,6 x 4,7 cm große und 280 Gramm wiegende Gerät dient sowohl für das WLAN als auch für das Powerline-Netz als DHCP-Server und lässt sich per Webbrowser konfigurieren. Neben einer eingebauten Dipol-Antenne befindet sich am Gehäuse auch eine abnehmbare, externe Antenne. Der Anschluss anderer Antennen ist somit ebenso möglich.

Ab Ende November 2003 soll der Corinex Wireless to PowerLine Access Point zumindest bei den Distributoren vorrätig sein. So könnte es auch noch bis Anfang Dezember 2003 dauern, bis das Gerät im Einzelhandel erhältlich ist. Der empfohlene Verkaufspreis des Geräts liegt bei 155,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

b 06. Nov 2003

man nehme einen Wlan-AP/Router und n steckdosennetzwerkadapter und garniere das ganze mit...

chojin 06. Nov 2003

auer... Vielleicht kannst du wenigstens mit deutlicher Mietminderung oder ähnlichem...

kressevadder 06. Nov 2003

Was ist blos aus dieser Welt geworden

Amatööör 06. Nov 2003

ja genau.

consuer 06. Nov 2003

die heizung in meiner wohnung funktioniert seit eineigen wochen nicht mehr. und das im...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /