Abo
  • Services:
Anzeige

Leopard: Open-Source-Software fürs E-Government

Erste Bausteine der freien E-Government-Plattform veröffentlicht

Das Open Source Software Institute (OSSI) hat mit dem Projekt Leopard (Phase 1) den Kern seines geplanten Web-Service-basierten E-Government-Frameworks veröffentlicht. Das Projekt Leopard basiert auf Linux, Apache, MySQL, PHP, Perl und Python und soll als Framework eine freie Basis zur Entwicklung schneller und effizienter E-Government-Programme dienen.

Anzeige

Das OSSI gab die Gründung der Arbeitsgruppe "Open Government Interoperability Standard" (OGIS) bekannt. Der von ihr entwickelte OGI-Standard soll als Richtlinie für Module und Applikationen dienen, die im Rahmen von Leopard entwickelt werden. Der Arbeitsgruppe gehören Mitglieder aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung, aus der Forschung, aber auch von Unternehmen an.

"Phase 1" soll eine Grundlage für diverse Module darstellen, die unter dem Dach des Projekt Leopard bereits entwickelt werden. Dabei sind zunächst Module geplant, die eine Interoperabilität mit den Datenbanken der bisher eingesetzten Software schaffen sollen. Einige kommerzielle Anbieter hätten bereits zugesagt, Leopard in ihre kommerziellen Entwicklungen für Kunden aus dem Bereich der öffentlichen Verwaltung zu integrieren.

Die Entwicklung des Leopard-Projekts wird von Matthew Schick geleitet, Programmierer und System-Administrator an der School of Computer Science an der Universität von Southern Mississippi (USM). Alle Systemprogramme sind dabei in Python geschrieben, als Managementsystem setzt man auf das von Gentoo entwickelte Portage.

"Phase 1" des Projekts Leopard steht unter leopard.sourceforge.net/ zum Download bereit.


eye home zur Startseite
jeej.de 06. Nov 2003

richtig :)

kressevadder 06. Nov 2003

Vielleicht um eine einheitliche Platform zu entwickeln, mit der Programmierer dann mit...

Heiko 06. Nov 2003

Das ist ein gute Frage. Wobei PHP ja auch als Skripsprache verwendet wird. Das sind ja...

RATM 06. Nov 2003

"PHP, Perl und Python" ... warum nicht noch Java, C, C++...warum Perl und Python? Eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Autom. Afterm. GmbH & Co. KG, Langen
  2. Software AG, Saarbrücken, Darmstadt, Düsseldorf, Stuttgart, München
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple soll A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Wie "sicher" wird der Fingerabdruck gespeichert?

    nf1n1ty | 06:39

  2. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    GangnamStyle | 06:35

  3. Re: Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Siliciumknight | 06:25

  4. Re: Bitte ein anderes Ende...

    My2Cents | 06:13

  5. Re: JavaScript abschalten reicht nicht? (Kt)

    franky_79 | 06:09


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel