Abo
  • Services:

Online-Werbung wird für Zeitschriften immer wichtiger

Talsohle der Werbekrise erreicht

Die Flaute im Werbemarkt für Zeitschriften scheint ausgestanden. Nach einer gemeinsamen Studie des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Boston Consulting Group (BCG) gehen mehr als zwei Drittel der befragten Verlage davon aus, dass die Talsohle der Werbekrise erreicht ist. Ein Drittel schätzt, dass es ab 2004 wieder aufwärts gehen wird. Neben Printwerbung, die wieder an Fahrt gewinnt, wird das Wachstum auch von steigenden Online-Umsätzen getrieben.

Artikel veröffentlicht am ,

Dem Online-Werbesegment kommt eine immer bedeutendere Rolle zu, erklärte Alexander v. Reibnitz, Leiter New Media beim VDZ: "Das Medienhaus der Zukunft wird nur dann überlebensfähig sein, wenn es mit neuen Geschäfts- und Erlösmodellen antritt. Der Printbereich bleibt weiterhin der größte Umsatzträger, doch die Verlage müssen jetzt ihre Online-Aktivitäten ausbauen."

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Statistisches Bundesamt, Bonn

Online-Umsätze tragen heute mit rund drei Prozent zu den Umsätzen der Zeitschriftenverlage bei. Zwar arbeiteten erst 16 Prozent aller untersuchten Websites profitabel, doch schon 2004 sollen es nach der Studie 50 Prozent sein. 2008 wollen ca. 90 Prozent aller Auftritte schwarze Zahlen schreiben. Um dieses Ziel zu erreichen, setzten die Verlage auf verschiedene Ertragsquellen.

Bei den Publikumszeitschriften erwarten VDZ und BCG, dass im Jahr 2008 die Online-Werbeeinnahmen etwa 60 Prozent der Online-Umsätze ausmachen werden, wobei die Umsätze mit Paid Content und Paid Services sowie Printabonnementvermittlung und Online-Shops überdurchschnittlich zunehmen werden. Bei den Fachzeitschriften sollen im Jahr 2008 ca. 45 Prozent der Online-Umsätze aus Paid Content und Content Syndication stammen.

Ein hohes Wachstumspotenzial sagt die Studie Crossmedia-Angeboten voraus. Heute sind zwar noch weniger als ein Prozent der Umsätze der Zeitschriftenverlage crossmedial, aber zukünftig würde etwa ein Drittel aller Online-Kampagnen crossmedial eingebunden sein. Die Online-Werbung wird im Jahr 2008 etwa 13 Prozent der Nettowerbeumsätze ausmachen.

Dr. Antonella Mei-Pochtler, Geschäftsführerin und Medienexpertin bei BCG, empfiehlt den Verlagen, integrierte crossmediale Einheiten mit Beratungskompetenz aufzubauen, die vernetzte zielgruppenorientierte Angebote vermarkten können. Auf der anderen Seite seien weitere Schritte zur Effizienzsteigerung im redaktionellen Bereich, z.T. auch durch Outsourcing, erforderlich. "Nachhaltig unprofitable Online-Sites und Printobjekte müssen aus dem Portfolio entfernt werden und die Effizienz muss durch integrierte Print-Online-Redaktionen gesteigert werden." Dezidierte Online-Redaktionen seien nur bei einer ausreichend großen Zahl an betreuten Objekten, bzw. bei Webseiten mit einer extrem hohen Reichweite, als Zentralredaktion finanzierbar.

An den Interviews nahmen neben VDZ-Mitgliedsverlagen Vertreter von Unternehmen wie Procter&Gamble, Die Zeit, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, T-Online International, Dow Jones (USA) und AOL teil. Insgesamt wurden 46 Interviews mit Entscheidungsträgern von 26 Medienkonzernen durchgeführt.

Die Studie "Das Medienhaus der Zukunft - Print-Online Effizienz, Online Erträge und Crossmedia" soll man ab sofort gegen eine Schutzgebühr von 95,- Euro unter www.vdz.de bestellen können. Ein kostenpflichtiger pdf-Download für 79,- Euro steht ebenfalls zur Auswahl.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 2,99€
  3. 13,49€

Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /