Abo
  • Services:

Studentenversion von Office 2003 doch nicht Upgrade-fähig

Microsoft gab falsche Informationen an die Presse

Wie eine erneute Nachfrage von Golem.de ergeben hat, verbreitete Microsoft zu der Studentenversion von Office 2003 fehlerhafte Informationen. So hieß es, dass ein Upgrade mit einer Lizenz von Works 5.0, einer beliebigen Works Suite oder von Office 97 möglich sei. Diese Angabe entpuppte sich nun als Falschinformation, so dass man nach wie vor Schüler, Student oder Lehrer sein muss, um diese Software kaufen und einsetzen zu dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Office 2003 für Schüler, Studierende und Lehrkräfte enthält die 2003er-Versionen der Textverarbeitung Word, der Tabellenkalkulation Excel, des Präsentationsprogramms PowerPoint und der PIM- und E-Mail-Applikation Outlook, womit die Software in den Leistungsdaten der 499,- Euro teuren Standard Edition entspricht, jedoch zu einem niedrigeren Preis von 169,- Euro angeboten wird.

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel
  2. Hays AG, Raum Ludwigsburg

Eine Besonderheit der Studentenversion des aktuellen Office-Pakets bleibt erhalten: So umfasst diese Version das Recht, die Software auf bis zu drei PCs in einem Haushalt für nichtkommerzielle Nutzung zu verwenden, sofern sich ein Student, ein Schüler oder eine Lehrkraft in diesem Haushalt befindet.

Mit der neuen Studentenversion verzichtet Microsoft auf eine Prüfung der Legitimation, so dass man beim Kauf nicht mehr nachweisen muss, dass man Schüler, Student oder eine Lehrkraft ist. Missbrauch will Microsoft über die entsprechenden Lizenzbestimmungen verhindern.

Käufer von Office 2003 für Schüler, Studierende und Lehrkräfte erhalten zudem spezielle Aufrüstoptionen: So liegt der Verpackung ein Coupon bei, um zum Vorzugspreis von 20,- Euro die Office-Komponente OneNote zu erwerben, was bis zum 15. April 2004 befristet ist. Bis zum 30. Juni 2005 erhält man über einen ebenfalls mitgelieferten Coupon für 30,- Euro eine Vollversion von Access 2003.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Lesern und Leserinnen für die fehlerhafte Meldung entschuldigen. Wir hatten anlässlich der ersten Berichterstattung besonders wegen der Upgrade-Option bei Microsoft nachgefragt, woraufhin uns diese neue Möglichkeit ausdrücklich bestätigt wurde. Erneute Leseranfragen veranlassten uns nun, nochmals bei Microsoft nachzuhaken, was den Fehler aufdeckte. Wie Microsoft sich bei Käufern des Produkts verhält, welche die Studentenversion auf Grund der gemachten Fehlinformationen als Upgrade erworben haben, stand bis Redaktionsschluss noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,95€
  3. 24,99€
  4. (-79%) 4,25€

Unicron 08. Nov 2003

ups das war niciht das LMZ sondern das ZID Zentraler Informatikdienst Technische...

Unicron 08. Nov 2003

beim LMZ einfach Studentenausweis mitnehmen

WindowsXP... 07. Nov 2003

Es gibt ein Plattform-übergreifendes Format: das von OpenOffice (Name ist mir grad...

Peter Tschandl 06. Nov 2003

Und wo Platz, Shop, ...... bekommt ein TU-Wien Student das MS Office 2003 um 6€. Danke...

luke17 06. Nov 2003

Hi, hast du vielleicht 'ne Adresse dazu? Auf dem Uni-Server konnte ich das auf Anhieb...


Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /