Abo
  • IT-Karriere:

Intel auf dem Weg zu 45-Nanometer-Chips

Neue Materialien sollen Ladungsverluste verringern

Intel will mit neuen Materialien schnellere Chips bauen und damit Materialien ersetzen, die seit 30 Jahren in der Halbleiterfertigung verwendet werden. Vor allem die immer größer werdenden Probleme mit dem Verlust elektrischer Ladungen (Leakage) in Transistoren will Intel auf diesem Wege besser in den Griff bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Intel-Forscher verwenden dabei ein "High-K" getauftes Material zur Isolierung der Transistoren sowie neue Metalle für die Gatter. Das neue Isolator-Material soll den Verlust an elektrischen Ladungen auf etwa ein Hundertstel reduzieren, kann aber mit heutigen Transistor-Materialien nicht verwendet werden. Diesem Problem will Intel mit den neuen Transistor-Gatter-Materialien begegnen.

Entsprechende Chips verbrauchen so weniger Strom und geben auch weniger Wärme an die Umgebung ab. Intel will die neuen Transistoren in Kombination mit anderen neuen Techniken wie "Strained Silicon" und Tri-Gate-Transistoren kombinieren, um künftig schnellere Prozessoren zu bauen. Ab Anfang 2007 sollen diese Techniken in der normalen Chip-Produktion zum Einsatz kommen, die dann in einem 45-Nanometer-Prozess ablaufen soll. Aktuell fertigt Intel seine Chips in einem 0,13-Mikron-Prozess, plant aber den Umstieg auf einen 90-Nanometer-Prozess ab Anfang 2004.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€

MS-Admin 24. Jan 2004

Komisch nur, dass alle Prodkute dieser Art in Massen verkaufen. Und noch keiner hat's...

Marc O. 07. Nov 2003

Kuz mal zu ERGONM ge-googelt: http://www.betriebmeister.de/O/91/Y/83022/VI/10054168...

Ritschie 07. Nov 2003

Hi Salzer, Ich gebe Dir völlig Recht ! Aber DU siehst, das muss nicht immer so sein...

mores 06. Nov 2003

Es gibt auch andere Mikroskopietechniken als Lichtmikroskopie. Zum Beispiel die...

SALT 06. Nov 2003

Ich danke dir! Das war mal was, was ich hier aus dem Forum gelernt hab. Bin echt...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /