Abo
  • Services:

Film ab: T-Online startet Video-on-Demand-Dienst für Windows

Partnerschaft mit vier großen Filmstudios sorgt für aktuelle Videoauswahl

Das bereits zur IFA 2003 in Berlin angekündigte Video-on-Demand-Angebot unter T-Online Vision ist zum heutigen 5. November 2003 offiziell gestartet. Zu den gegen Bezahlung als Videostreams angebotenen Spielfilmen zählen bekanntere Titel wie "Catch me if you can", "8 Frauen" oder "Minority Report".

Artikel veröffentlicht am ,

Als Partner hat T-Online dabei die US-Majors Dreamworks, Metro Goldwyn Mayer und Universal sowie die deutsche Constantin Film AG verpflichten können. Übertragen wird in Microsofts Windows-Media-9-Format bei einer Bit-Rate von 544 kbps, so dass eine 768-kbps-DSL-Anbindung knapp ausreicht. T-Online empfiehlt allerdings sein schnelleres TDSL 1500. Für die Betrachtung der Filme - und kurioserweise auch der Trailer - wird dazu eine an den gerade genutzten Rechner gebundene DRM-Lizenz installiert. Die Videoqualität erscheint - zumindest bei der Ausgabe über den TV-Ausgang auf den Fernseher - auf den ersten Blick recht passabel, etwa mit VHS zu vergleichen, für mehr Qualität und eine bildschirmfüllende Darstellung auf dem PC wäre allerdings eine höhere Bitrate vonnöten - und eine schnellere Datenanbindung der Nutzer.

Stellenmarkt
  1. Volksbank Halle/Westf. eG, Halle
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

Mit Preisen von 3,- bis 4,- Euro für eine "Leihdauer" von 24 Stunden liegt T-Online leider über dem Preis von regulären Videotheken, bei konkurrierenden Video-on-Demand-Anbietern ist das nicht anders. Immerhin scheint T-Online aber durch seine Partner eine vergleichsweise große Auswahl an aktuelleren Spielfilmen zu bieten. Das Angebot soll, so verspricht es Burkhard Graßmann, Vorstand Medien der T-Online International AG, kontinuierlich ausgebaut werden.

Die Bezahlung erfolgt entweder über "MicroMoney", eine Guthabenkarte des T-Online-eigenen Zahlsystems T-Pay, oder für T-Online-Kunden über die Telefonrechnung der Deutschen Telekom.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Der_Allemacher 11. Dez 2003

Hm, für ne Videokassette, DVD bezahlst du für 2 Tage auch 3 Euro, da kannst du Spulen bis...

schocken 15. Nov 2003

2 sachen: 1 - was sind MR und DRM? 2 - das problem ist nicht, daß der film 3 euro kostet...

SALT 15. Nov 2003

wobei wohl oben eher gemeint war, daß T-DSL nach 24h disconnected und man wieder...

Euromaster 12. Nov 2003

Ich weiss gar nicht, warum man da so negativ ist. T-online hat doch gerade erst mit VoD...

Peter Weiland 06. Nov 2003

ist doch kein Problem, ich habe meine DSL-Account auch bei QSC und kann trotzdem auf die...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /