Abo
  • Services:

Spieletest: Banjo-Kazooie - Grunty's Revenge für GBA

Banjo-Kazooie (GBA)
Banjo-Kazooie (GBA)
In den Levels trifft man immer wieder auf sehr hübsch animierte, skurrile Charaktere, die dem Spieler über die normale Jump&Run-Action hinaus weitere Aufträge erteilen; oftmals handelt es sich auch hierbei um Sammelaufgaben, manchmal gibt es aber auch kleinere Mini-Spiele, in denen man zum Beispiel einen Abhang hinunterrast und schnell Hindernissen ausweichen muss oder aber ein Segelschiff bombardiert.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Banjo-Kazooie (GBA)
Banjo-Kazooie (GBA)
Rare hat nicht nur zahlreiche der aus den N64-Spielen bekannten Charaktere auf den GBA portiert und auch die witzige Lautsprache der Charaktere beibehalten, selbst die Optik erinnert stark an die N64-Vorgänger - auch wenn man es hier mit 2D-Sprites und nicht mit 3D-Polygonen zu tun hat, wirken die Szenerien, als ob es sich komplett um 3D-Landschaften handeln würde. Die Steuerung ist eingängig und simpel, zudem darf jederzeit gespeichert werden. Jump&Run-Profis könnten sich allerdings am recht niedrigen Schwierigkeitsgrad stören: Warteten die N64-Titel noch mit zahllosen kniffligen Passagen auf, präsentiert sich Grunty's Revenge eher mit moderaten Geschicklichkeitsaufgaben sowie einem starken Fokus auf dem Erkunden der bunten Welten und dem Einsammeln unzähliger Objekte.

Fazit:
Auch wenn Grunty's Revenge sicherlich nicht so unumschränkt begeistert wie frühere Banjo-Kazooie-Spiele, ist den Entwicklern von Rare hier doch ein äußerst spaßiges Jump&Run gelungen - das Erkunden der Welten sorgt in Kombination mit den Verwandlungsmöglichkeiten, den zahlreichen Moves und den Mini-Spielen für einige Stunden sehr abwechslungsreichen Spielspaß. Einsteiger werden sich zudem über den für Rare eher untypischen, recht niedrigen Schwierigkeitsgrad freuen.

 Spieletest: Banjo-Kazooie - Grunty's Revenge für GBA
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /