Konica Minolta präsentiert preiswerten Laserdrucker

16-A4-Seiten-Laserdrucker mit Midnight-Print und ungewöhnlichem Design

Mit dem PagePro 1300W stellt das kürzlich durch eine Fusion entstandene Unternehmen Konica Minolta seinen ersten Laserdrucker vor. Der PagePro 1300W soll die PagePro-Familie ergänzen und bietet neben platzsparenden Abmaßen (355 mm x 257 mm) eine Druckleistung von bis zu 16 A4-Seiten pro Minute. Er erreicht eine Auflösung von bis zu 1.200 x 1.200 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim PagPro 1300W griff man auf das Druckwerk der PagePro-12XX-Serie zurück, dessen Geometrie jedoch komplett geändert wurde: Sie wurde um 90 Grad nach vorne geneigt, so dass die Bauhöhe des Druckers reduziert werden konnte und daher leichter wirkt. Auch die Führungen der Toner-Kartusche und der Belichtungseinheit (OPC) wurden dem neuen Design unterworfen und überarbeitet. So kommen OPC und Kartusche mit einer gemeinsamen Zuführung aus. Ein neues Imaging-Unit- und Toner-Kartuschen-Konzept vereinigt beide, lässt aber trotzdem einen separaten Tonerwechsel zu.

PagePro 1300W
PagePro 1300W
Stellenmarkt
  1. IS-H/i.s.h. med-Modulbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT Linux Administrator (m/w/d)
    profiforms gmbh, Leonberg
Detailsuche

Neu ist die Funktion "Midnight-Print" für geräuschreduzierten Druck. Durch eine langsamere Papierführung, eine neuartige "Wake-Up-Routine", eine Verlangsamung des Druckvorgangs und eine optimierte Steuerung der Fixierung soll der Drucker in diesem Modus sein Betriebsgeräusch erheblich verringern.

Zudem bietet der Drucker Funktionen wie "Formular-Folie" (Overlay /Überlagerungsdruck), softgesteuertes "Duplexing" (beidseitiger Druck) und die Möglichkeit, ein Wasserzeichen in den Hintergrund zu drucken, beispielsweise ein abgetöntes Firmenlogo oder ein Familienwappen.

Außerdem stehen für die Ausgabe drei Druck-Auflösungsmodi zur Verfügung. Sollen die Dokumente schnell mit 16 A4-Seiten/Min. ausgegeben werden, druckt der PagePro 1300W mit 1.200 x 600 oder mit 600 x 600 dpi. Wird die hohe Druckqualität von 1.200 x 1.200 dpi gefordert, sind es 10 A4-Seiten pro Minute. Dazu besitzt das Gerät einen Arbeitsspeicher von 8 MByte.

Golem Akademie
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der PagePro 1300W kann über den Mehrzweckschacht bis zu 150 Blatt aufnehmen und bedruckt verschiedenste Papiersorten von Normal-, Kopier-, Verbund- und Recycling-Papier, aber auch Folien, Etiketten und Briefumschläge. Die Anbindung ist sowohl über eine Parallel- als auch über eine USB-Schnittstelle möglich.

Der Windows-Drucker (GDI) PagePro 1300W soll ab November 2003 für 195,- Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


5Tonner 06. Nov 2003

Hatte mir vor drei Jahren den Minolta PagePro 1200L für 450.- DM zugelegt (also den...

jeej.de 05. Nov 2003

Linuxnutzer werden sich freuen bzw. nicht freuen :) schade aber...nettes Gerät und netter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /