Einigung im Streit um das "T"

Team-Konzept einigt sich mit der Telekom auf einen Vergleich

Die Berliner Multimedia-Agentur Team-Konzept hat sich mit der Deutschen Telekom im T-Streit geeinigt. Die Telekom hatte Team-Konzept verklagt. Der Telekommunikationsanbieter sah seine Markenrechte verletzt, da Team-Konzept in seinem Logo ebenfalls ein "T" verwendete. Nun haben sich die Parteien auf einen Vergleich geeinigt - das "T" muss Team-Konzept aber abgeben.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir haben lang und hart für unser T gekämpft, 'Free-T' aufgebaut, Aktionen durchgeführt, Briefe geschrieben, um Spenden und Sponsoren geworben. Zwar hat es am Ende nicht gereicht, das 'T' zu behalten", so Team-Konzept-Geschäftsführer Udo Blenk, "andererseits haben wir in der öffentlichen Diskussion viel bewegt".

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter / Sachbearbeiterin gehobener technischer oder nichttechnischer Dienst mit IT-Kenntnissen ... (m/w/d)
    Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart
  2. Testingenieur Automotive (m/w/d) für Bordnetzsysteme
    Technica Engineering GmbH, Wolfsburg
Detailsuche

Zu Beginn habe man noch auf ein schnelles Verfahren gesetzt, ging es doch nur um die optische Verwechslungsfähigkeit der jeweiligen Logos. Das Landgericht Köln habe dann allerdings bei seiner rechtlichen Beurteilung das "T" als Benutzungsmarke aufgefasst und Team-Konzept befürchtete, dass die Telekom ihren Anspruch ggf. durch alle Instanzen verfolgen würde.

"Wir haben versucht, das Gutachten auf juristischem Wege abzuwehren und so der Klage standzuhalten: Vor Gericht haben wir lediglich eine Fristverlängerung erreicht, das Gutachten, die damit verbundene Prozessverlängerung sowie das erhöhte Kostenrisiko konnten wir nicht abwehren", so Blenk. Auch habe man versucht, finanzielle Unterstützung zu bekommen, um die juristische Klärung bis zum Ende durchstehen zu können: "Den momentan schon abzusehenden Prozesskosten von über 100.000 Euro stehen aber bei weitem nicht genug finanzielle Unterstützung und Sponsoren entgegen. Insgesamt kamen nur 2.117 Euro zusammen".

In dem jetzt geschlossenen Vergleich komme die Telekom Team-Konzept in entscheidenden Punkten entgegen. So könne Team-Konzept seine Geschäftsausstattung zunächst weiter einsetzen und in einer angemessenen Zeit aufbrauchen. Außerdem werde die Telekom Team-Konzept logistisch bei der Neuentwicklung des Corporate Designs unterstützen. Zudem trägt die Telekom ihre Anwalts- und die Gerichtskosten selbst.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Entsprechend der Ankündigung wurden die gesammelten Gelder für Free-T auf das Sonderkonto bei der Berliner Sparkasse eingezahlt: 599,38 Euro aus der Spenden-Überweisung und der Telefonaktion. Weitere 1.517,72 Euro kamen aus Bannerschaltung, T-Shirt-Verkauf, Berlin T-Party und T-Buch zusammen, für die allerdings Kosten in Höhe von 2.816,34 Euro entstanden sind. Die Spendenüberweisungen sollen nun zurückerstattet werden. Gelder aus der Telefonaktion sowie die nicht zurückgeforderten Überweisungen will man dem Deutschen Roten Kreuz spenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rem 06. Nov 2003

Was die Telekom da betreibt, ist z.T. nicht mehr nachvollziehbar - genausowenig wie...

Dibo 05. Nov 2003

also "Team-Konzept" gibt es schon seit 1994 und die Telekom als eingenständiges...

Ron Sommer 05. Nov 2003

Anders herum wird ein Schuh draus: *Gerade* über die Banalität dieser vollkommen...

c.b. 05. Nov 2003

Sich einen Buchstaben als Logo schützen lassen zu wollen, ist sicher eine Gratwanderung...

Milchreisbubi 05. Nov 2003

Hallo, also ich versuch da mal ein bisschen aufzuklären, bin allerdings auch kein Profi...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond

Ob sich Elon Musk so die erste Ankunft einer SpaceX-Rakete auf dem Mond vorgestellt hat?

Raumfahrt: SpaceX-Rakete stürzt voraussichtlich im März auf den Mond
Artikel
  1. G413 SE, G413 TKL SE: Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld
    G413 SE, G413 TKL SE
    Logitech bringt zwei mechanische Tastaturen für weniger Geld

    Normalerweise sind mechanische Tastaturen von Logitech sehr teuer - nicht so die G413 SE und TKL SE. Die verzichten dafür auf RGB.

  2. Deutschland: E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall
    Deutschland
    E-Commerce wird immer mehr zum Normalfall

    E-Commerce wird immer mehr als das Normale und Übliche empfunden, meint der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

  3. Letzte Meile: Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen
    Letzte Meile
    Telekom will Preise für VDSL-Vermietung stark erhöhen

    Die Telekom will von 1&1, Vodafone und Telefónica künftig erheblich mehr für die Anmietung der letzten Meile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /