Abo
  • Services:

Spieletest: Max Payne 2 - Grandios inszenierte Action

Screenshot #11
Screenshot #11
Take 2 hat sich nicht die Mühe gemacht, das Spiel für den deutschen Markt anzupassen - abgesehen von der deutschen Anleitung ist das Spiel komplett in Englisch gehalten, ohne halbwegs gute Kenntnisse der englischen Sprache wird man die Story oftmals nicht nachvollziehen können. Da es sich zudem um die ungeschnittene US-Fassung handelt, bekommt man viel roten Lebenssaft zu sehen - erschossene Gegner verursachen so etwa Blutlachen am Boden oder hinterlassen eine tiefrote Spur an der Wand, wenn sie zusammenbrechen und zu Boden sinken. Das Spiel ist daher auch erst ab 18 Jahren freigegeben.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing
  2. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck

Einen der Hauptkritikpunkte des Vorgängers haben die Entwickler von Remedy leider nicht ausgemerzt: Die Spieldauer ist erneut äußerst kurz, man benötigt kaum mehr als zehn Stunden, um das überraschende Ende zu Gesicht zu bekommen. Zumindest wird nach dem ersten Durchspielen ein neuer Modus freigeschaltet, der es erlaubt, die Geschichte noch einmal - jetzt allerdings mit deutlich höherem Schwierigkeitsgrad - zu erleben.

Max Payne 2 ist ab sofort für PC im Handel erhältlich. Umsetzungen für PlayStation 2 und Xbox folgen im Dezember 2003.

Fazit:
Max Payne 2 ähnelt dem Vorgänger in vielen Punkten, die Entwickler haben eher kleine Neuerungen eingebaut als das Spiel von Grund auf neu zu konzipieren. Dieses Konzept geht aber auf: Die vielseitigere Bullet Time, die neue Physik-Engine und die komplexe Story lassen einen noch tiefer in die New Yorker Unterwelt abtauchen, atmosphärisch ist das Spiel eine wirkliche Meisterleistung. Trotz der wenigen Innovationen und der recht kurzen Spieldauer sollte man sich dieses Erlebnis also nicht entgehen lassen - derart stilvoll und hübsch verpackt haben sich in letzter Zeit nur wenig Shooter präsentiert.

 Spieletest: Max Payne 2 - Grandios inszenierte Action
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

fischkuchen 26. Sep 2006

Problem gelöst, durch die unglaubliche Reparaturmethode deinstallieren/installieren.

fischkuchen 26. Sep 2006

Tja, das bekomme ich, nachdem ich Vinnie Gognitti aus seiner Wohnung eskortiert habe und...

Eddie 21. Apr 2006

ich brauchte mindestens 40 min bis ich den aussgang gefunden habe und ich lch komme...

bo 27. Jul 2005

bo schrieb ich kann nicht verstehn wiso keine deutsche wersion gekommen ist. Und ich sehe...

meister 18. Nov 2003

bei meinem pc pentium 4 3,3 ghz 3gb 500ddrram und ati 9800 pro laüft das spiel beim 21...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /