Abo
  • Services:

Spieletest: Max Payne 2 - Grandios inszenierte Action

Screenshot #3
Screenshot #3
Zunächst einmal kann man wie im ersten Teil auf das "Shootdodging" zurückgreifen - Max macht eine Rolle oder einen Sprung, wobei sowohl die Bewegungen der Gegner als auch die eigenen in Zeitlupe ablaufen, man selber aber immer noch in Echtzeit zielt und so besser Feinde anvisieren und gegnerischen Kugeln ausweichen kann. Neu ist aber eine Art zweiter Bullet-Time-Modus, der dafür sorgt, dass Max nicht nur in normaler Geschwindigkeit zielen, sondern sich auch schnell bewegen kann - während alle anderen wie in Trance agieren. Eine Sanduhr am linken oberen Bildschirmrand zeigt an, wie lange man auf diese Funktion zurückgreifen kann; erledigt Max mehr Gegner, verfärbt sie sich zudem gelb und er kann sich noch schneller bewegen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Screenshot #4
Screenshot #4
Diese "übernatürlichen" Kräfte machen Max Payne 2 ein wenig leichter als den Vorgänger - schließlich muss man kaum noch taktisch vorgehen, sondern kann nach Aktivieren der Bullet Time auch ganz einfach direkt auf die Gegner zulaufen. Um die Benutzung der Zeitlupe kommt man aber keinesfalls herum - manche Szenerien sind so mit heranstürmenden Feinden vollgepackt, dass man sich dieser Übermacht ansonsten nicht erwehren könnte.

Screenshot #5
Screenshot #5
Die Intelligenz der Kontrahenten überzeugt größtenteils - wenn sie sich aus Versehen auch manchmal selbst aufs Korn nehmen, verstehen sie es doch ansonsten gut, sich zu ducken oder einen Hinterhalt auszunutzen. Zudem reagieren sie direkt auf das Verhalten des Spielers - zieht man sich etwa zum Nachladen oder Regenerieren der Bullet Time, die sich mit der Zeit selbst wieder auflädt, zurück, wird man auch schon mal als Feigling beschimpft.

Screenshot #6
Screenshot #6
In einigen Missionen hat Max auch Begleitung an seiner Seite und muss sich der fast schon Armee-großen Feindschar nicht allein stellen. Wie zumeist bei solchen Spielen ist der Kompagnon aber nur eine kleine Hilfe, die sich nicht wirklich spielentscheidend auf die Gefechte auswirkt.

 Spieletest: Max Payne 2 - Grandios inszenierte ActionSpieletest: Max Payne 2 - Grandios inszenierte Action 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

fischkuchen 26. Sep 2006

Problem gelöst, durch die unglaubliche Reparaturmethode deinstallieren/installieren.

fischkuchen 26. Sep 2006

Tja, das bekomme ich, nachdem ich Vinnie Gognitti aus seiner Wohnung eskortiert habe und...

Eddie 21. Apr 2006

ich brauchte mindestens 40 min bis ich den aussgang gefunden habe und ich lch komme...

bo 27. Jul 2005

bo schrieb ich kann nicht verstehn wiso keine deutsche wersion gekommen ist. Und ich sehe...

meister 18. Nov 2003

bei meinem pc pentium 4 3,3 ghz 3gb 500ddrram und ati 9800 pro laüft das spiel beim 21...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /