Panasonic-Handys G50, G60 und X70 kommen

Klapp-Handy X70 mit Digitalkamera, Tri-Band-Funktion und Bluetooth

Die auf der CeBIT 2003 vorgestellten Handy-Modelle G50, G60 und X70 von Panasonic sollen nun im November 2003 in den Handel kommen. Während sich die Modelle G50 und G60 vornehmlich an Einsteiger richten, zielt das Klapp-Handy X70 an den ambitionierten Nutzer und verfügt neben einer Bluetooth-Funktion auch über eine integrierte Digitalkamera.

Artikel veröffentlicht am ,

X70
X70
Das Tri-Band-Handy X70 enthält eine CMOS-Digitalkamera mit einer Auflösung von 132 x 176 Pixeln mit einem 2fachen Digital-Zoom. Das TFT-Display stellt maximal 65.536 Farben auf 132 x 176 Pixeln dar, während das zweite Außendisplay auf der Klappe bei Schwarz-Weiß eine Auflösung von 96 x 28 Pixel bringt. Geknipste Bilder lassen sich per E-Mail oder MMS versenden und im Telefonbuch einbinden, um Anrufer am Konterfei zu erkennen.

Stellenmarkt
  1. ERP Specialist (m/w/d)
    Torqeedo GmbH, Gilching (Home-Office möglich)
  2. Java-Entwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
Detailsuche

Das 87,3 x 47,1 x 23,3 mm messende X70 besitzt ein Adressbuch mit bis zu 500 Einträgen, arbeitet als Tri-Band-Gerät in den GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 8. Das Mobiltelefon beherrscht SMS, WAP 2.0, Java, polyphone Ruftöne, Spracherkennung und besitzt einen E-Mail-Client mit POP3-Unterstützung, eine Infrarotschnittstelle sowie einen Kalender. Das 95 Gramm wiegende Gerät liefert eine Gesprächszeit von bis zu sechs Stunden, während der Akku im Stand-by-Betrieb etwa 12 Tage ohne Nachladen auskommt.

G50
G50
Das Tri-Band-Modell G50 unterstützt neben den GSM-Netzen 900, 1.800 und 1.900 MHz auch GPRS der Klasse 8 und bietet ein Farbdisplay mit maximal 4.096 Farben bei einer Auflösung von 128 x 96 Pixeln. Zu den weiteren Leistungsdaten des 80 x 43 x 18,3 mm messenden Mobiltelefons gehören WAP 2.0, SMS, EMS, polyphone Klingeltöne, eine Freisprechfunktion und ein Kalender. Das 74 Gramm wiegende Gerät erlaubt mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von 2,5 Stunden und soll im Empfangsmodus rund 8 Tage durchhalten.

G60
G60
Das 85 Gramm wiegende Dual-Band-Handy G60 bietet eine Gesprächszeit von maximal 5 Stunden und arbeitet rund 10 Tage im Bereitschaftsbetrieb. Das 104 x 47 x 19 mm messende Handy agiert in den GSM-Netzen 900 sowie 1.800 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 8. Das Farbdisplay kann maximal 4.096 Farben bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln darstellen. Als Weiteres beherrscht das Gerät WAP 2.0, SMS, EMS, MMS, polyphone Klingeltöne und kennt eine Freisprechoption sowie einen Kalender. Als Zubehör bietet Panasonic eine ansteckbare Digitalkamera für das G60 an.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Panasonic will die Handy-Modelle G50, G60 und X70 ab November 2003 im Handel haben. Dann wird das G50 und G60 für jeweils 249,- Euro sowie das X70 für 499,- Euro angeboten. Die Preise verstehen sich ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Christian Ewers 05. Nov 2003

Auf Panasonic.de steht etwas von einer 110.000 Pixel Digitalkamera, es wird sich wohl...

Thomas Stache 04. Nov 2003

Eine Kamera mit nur 132x176 Pixeln? Ganz sicher? Auf den Panasonic-Seiten in dem Flash...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /